Nackter Beton statt grünem Platz

+
Die im Bau befindliche Beton-Pergola am Buchrainplatz soll nicht begrünt werden.

Frankfurt – Der Buchrainplatz in Oberrad ist für Norbert Scherlitz eine Herzenangelegenheit. Lange Jahre haben er und seine Mitstreiter auf eine Umgestaltung gedrängt. Die ist im vollen Gange. Eine gewaltige Beton-Pergola stößt bei Scherlitz jetzt auf Kritik. Von Norman Körtge

Wollen die hier einen neuen Limeswall anlegen“, fragt Norbert Scherlitz und blickt auf die massiv wirkenden Betonfundamente und die aufragenden Betonpfeiler an der Nordseite des Buchrainplatzes. In Abgrenzung zur Wasserhofstraße und um den Höhenunterschied abzufangen, entsteht dort eine Pergola. Das wusste auch Scherlitz, aber das diese so massiv ausfällt hätte er nicht gedacht. Vor allem macht er sich aber Gedanken darüber, dass es bei dem nackten Beton bleiben und die Pergola nicht begrünt werden soll. Vorher war dort die Böschung mit Holz befestigt und mit Pflanzen zugewachsen.

Nackter Beton könnte Graffiti-Sprayer anlocken

Norbert Scherlitz

Das hat auch ins Bild gepasst. Schließlich ist die Wasserhofstraße historisch und außerdem führt über den Buchrainplatz auch der Grüngürtel-Wanderweg“, argumentiert Scherlitz. Er befürchtet, dass die nackten Betonflächen Graffiti-Sprayer anlocken und der Platz zu einer Steinwüste wird. Eine Befürchtung, die Michael Hootz vom Stadtplanungsamt nicht teilen mag. Er bestätigt zwar, dass eine Begrünung der Pergola nicht vorgesehen ist und dies auch so vom zuständigen Ortsbeirat akzeptiert worden ist. Aber das Dreieck an der Südseite des Platzes wird intensiv begrünt. Das viel vom Fundament zu sehen ist, erklärt Hootz mit der derzeitigen Bauphase: „Entlang der Wasserhofstraße wird das Niveau noch angehoben. Dann sieht das Fundament nicht mehr so mächtig aus.“

Lesen Sie auch:

Oberrad befürchtet den Verkehrs-Gau

Neuer Supermarkt in Schneidhain bedeutet aus für ihren Laden

Sie kämpfen fürs Freitzeitgelände

Das Stadtplanungsamt rechnet damit, dass der Umbau des Buchrainplatzes – Spatenstich war im November 2010 – im Mai oder Juni abgeschlossen ist. Zu Verzögerungen war es gekommen, da viele Hausanschlussleitungen in einem schlechteren Zustand als gedacht waren und erneuert werden mussten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare