Die Flugstaffel der Natur

Vorsicht Pieks! Diese Insekten sind gefährlich

+

Region Rhein-Main – Der EXTRA TIPP erklärt anhand von sieben Schautafeln, welche fliegenden Insekten jetzt wieder unterwegs sind, was sie drauf haben, wie gefährlich sie sind und wie man einen Stich behandeln kann. Von Christian Reinartz

Grundsätzlich ist Vorsicht geboten, denn sticht eines dieser Tiere zu, wird‘s immer unangenehm.

Ist der Gestochene dagegen allergisch, kann der eigentlich harmlose Insektenpieks schnell lebensbedrohlich werden, sind sich Mediziner sicher. Ihre Ratschlag: Aufpassen, ruhig bleiben, die Tiere nicht reizen und bei einem Stich mit folgenden allergischen Reaktionen sofort einen Arzt zu Rate ziehen.

Vorsicht Pieks! Das ist die Flugstaffel der Natur

Erste Hilfe bei Insektenstichen:

  • Einstichstelle kühlen mit Kältepacks aus dem Gefrierfach (kann man in der Apotheke kaufen)
  • Ein nasser Waschlappen hilft auch - etwas Essig im Wasser wirkt abschwellend
  • Eine frisch geschnittene Zwiebel- oder Zitronenscheibe auf den Stich legen - das hilft, das Gift herauszuziehen
  • Teebaumöl auf die betroffene Stelle auftragen - dieser Wirkstoff hilft gegen den Juckreiz und beugt Infektionen vor
  • Antiallergisch wirkende Gele gegen Juckreiz verwenden.

Quelle: Techniker Krankenkasse

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare