Braune Buchstaben in die Schultüte

+
Der kleine Junge freut sich über seine Harry Potter- Schultüte zum ersten Schultag.

Region Rhein-Main – Bald ist es wieder soweit: Für viele Kinder steht der erste Schultag vor der Tür. Aber nicht nur der Schulbesuch ist aufregend, sondern auch das, was sich in den bunten Schultüten befindet. Von Silke Gottaut.

Ob Pferde, Autos, Prinzessinnen, Fußbälle, Schmetterlinge, Mäuse oder Dinos – auch wenn sie von außen noch so schön sind, ist es viel aufregender, was Mama und Papa in den meist 85 Zentimeter langen Tüten geheimes versteckt haben.

„Ich hatte das Buch vom großen Bär in meiner knallpinken Schultüte“, erinnert sich Michaela Rehr. „Auf dem Cover war ein lila Bär mit Sternen abgebildet.“ Die 31-Jährige weiß das noch so genau, weil sie sich das Buch sehr gerne angeschaut hat, und auch immer noch besitzt. Jetzt hat sie es sogar ihrem kleinen Sohn vermacht. Noch dauert die Einschulung bei ihm, „aber wenn er jetzt in die Schule käme, dann würde er auch ein Buch bekommen. Und Bananen, denn die isst er so gerne. “.

Viele Eltern packen jedoch zu viele Süßigkeiten in die Schultüten. „Kinder essen sehr gerne Süßes, aber es darf auch nicht zu viel sein“, sagt Claus Uebel, Pressesprecher der DAK-Gesundheit. „Die Eltern sollen darauf achten, was sie zum Naschen schenken. Zum Beispiel Gummibärchen mit Fruchtzucker sind gut. Oder natürlich gesundes Obst.“

Den Brauch der Schultüte, auch Zuckertüte genannt, gibt es in Deutschland seit dem 19. Jahrhundert. Sie soll den Schulanfängern den Weg in die Schule versüßen. Doch ihre Inhalte haben sich die letzten Jahre stark verändert. „Meine Schultüte war bis zur Hälfte mit Altpapier befüllt. Oben drauf lag ein Apfel“, erzählt die 89-Jährige Waldtraut Müller aus Frankfurt. Erst im Laufe der Jahre wurden Süßigkeiten hinein getan. Und heute findet man eigentlich alles in Schultüten. „Beliebt sind Sachen von dem Film „cars“, berichtet Grundschullehrerin Janine Kühn von der Albert-Schweitzer-Schule in Okriftel. „Eine schöne Idee für den Schulanfang ist auch ein Freundebuch.“ Handys oder Mp3-Player dagegen, gehören nicht in eine Schultüte, meint Uebel. Was jedoch in eine Schultüte kommen darf, verrät der EXTRA TIPP.

Süßigkeiten:

Mäusespeck: Eignet sich gut zum Auspolstern der Tütenspitze. Russisch Brot: Die braunen Buchstaben sind für den Anlass wie geschaffen. Schokolade: Darf nicht fehlen, aber auch nicht zu viel. Und Vorsicht: Wenn es zu heiß ist, lieber keine einpacken.

Schulutensilien

Mit Utensilien für die Schule lässt sich der neue Lebensabschnitt schön symbolisieren. Angefangen von Stiften, Radiergummis, Mäppchen oder Brotdosen und Trinkflaschen.

Sonstiges

Ein Wecker für den neuen Tagesablauf. Aber auch Kuscheltiere, Bücher, T-Shirts und Spardosen bringen Kinderaugen zum Leuchten.

Kommentare