Schlosser hilft mit

Brand im Getreidebunker: Feuerwehr geht kein Risiko ein

+
Die Feuerwehrleute beraten sich vor dem Betrieb. 

Frankfurt - Alarm im Ostend: Ein Defekt an der Fördereinrichtung eines Getreidebunkers beschäftigt die Berufsfeuerwehr gestern Mittag. Da die Gefahr besteht, dass die Flammen auf ein Lager übergreifen, ziehen die Einsatzkräfte sofort Verstärkung hinzu. 

Lesen Sie dazu auch:

Feuer in Hobbykeller: Frau springt aus Fenster

Feuer richtet in Frankfurter Büro 20.000 Euro Schaden an

Gegen 12.40 Uhr löste der automatische Brandmelder eines Mühlenbetriebes in der Leitstelle der Feuerwehr einen Alarm aus. Vor Ort entdeckten die Einsatzkräfte starken Rauch, der aus einem Anlieferungsbunker für Getreide im Keller quoll. Aufgrund der besonderen Gegebenheiten vor Ort riefen die Feuerwehrleute Verstärkung hinzu und erhöhten die Alarmstufe. 

Ursache der Rauchentwicklung war ein brennender Riemenantrieb einer defekten Fördereinrichtung. Mit Unterstützung eines betriebseigenen Schlossers, legten die Einsatzkräfte den Antrieb frei und löschten die Flammen. 

Währenddessen standen Besatzungen von insgesamt drei Hilfeleistungslöschfahrzeugen sowie einiger Sonderfahrzeuge an der Einsatzstelle bereit, um bei einer Ausbreitung des Brandes auf das Lagergut oder auf die angrenzenden Einrichtungen sofort eingreifen zu können. 40 Minuten nach dem ersten Alarm war die Gefahr jedoch gebannt. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. skk

Archivbilder

Fotos: Hoher Sachschaden bei Dachstuhlbrand in Neu-Isenburg

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare