Der Bollywood-König ist ein Frankfurter

+
Raaj Singh importiert die Filme direkt aus Indien. Sein Onkel Kirpal (rechts) und Freund Ranjit (links) sind ebenfalls Bollywood-Spezialisten.

Frankfurt – Der Bollywood-König Deutschlands residiert in Frankfurt. Genauer gesagt in einem kleinen Ladengeschäft an der Frankfurter Kaiserstraße. Dort sitzt Raaj Singh zwischen tausenden DVD-Filmen aus der indischen Filmhauptstadt Mumbay. Sein „Apna Bazar“ gilt als Mekka für Fans der romantischen Liebeslieder. Mittlerweile besuchen ihn Frauen aus ganz Europa, um seltene Filme zu erstehen. Die Frankfurterinnen hat längst das Bollywood-Fieber gepackt.  Von Christian Reinartz

Die Frauen in Frankfurt lieben die Bollywood-Filme und brauchen ständig Nachschub“, sagt Singh. Er versteht seine Kundinnen, hat nach eigenem Bekunden schon alle Bollywood-Filme gesehen, die gedreht wurden. „Das ist wie eine Sucht.“ Eine Sucht nach einer heilen Welt in der der Prinz immer das arme Mädchen rettet, in der es immer ein Happy-End gibt. Dieser Sucht verfallen immer mehr Frauen aus der Mainmetropole.

Mittlerweile sind es mehrere hundert, die sich ihren Filmstoff in Raajs Laden besorgen. „Nirgendwo sonst bekommt man solch seltene Filme“, bekennt die 17-jährige Katharina aus Sachsenhausen. Sie verrät: „Ich veranstalte mit meinen Freundinnen regelmäßig Bollywood-Abende. Dabei knabbern wir Unmengen Popcorn.“ Bis zu vier Filme flimmern an so einem Abend über die Mattscheibe. Was übrig bleibt sind Berge mit voll geheulten Papiertaschentüchern. Kathrin: „So schön ist Bollywood.

Was die Filme von Raaj Singh von den anderen unterscheidet: Alle DVDs stammen direkt aus Indien. Die Originalsprache ist zu hören, nur englische Untertitel verraten, was gesprochen wird. Der indische Kaufmann schwört auf die guten Kontakte in sein Heimatland: „Die allermeisten Filme bekommt man hierzulande deshalb nur bei mir.

Kommentare