Straßen noch nicht sauber

Ärger um Silvester-Dreck in Frankfurt

+
Solche Böller-Batterien stehen auch fast zwei Wochen nach Silvester immer noch auf manchen Straßen herum

Frankfurt – Drei Tonnen mehr Böller-Dreck – Das ist das Ergebnis der großen Reinigungsaktion der FES am Neujahrsmorgen. Doch auch zwei Wochen später sind die Straßen noch verschmutzt. Von Christian Reinartz 

Ausgebrannte Raketen-Batterien liegen vom Regen aufgeweicht am Straßenrand, leere Sektflaschen stehen an den Ecken, Böllerfetzen liegen fast überall – das Bild, das sich einem bietet, wenn man durch so manche Straße Frankfurts spaziert, ist weiterhin wild. Ein Anwohner im Nordend hat davon jetzt genug und macht seinem Ärger Luft: „Das sieht hier aus wie im Saustall. Wochenlang liegt hier der Müll rum und wird nicht ordentlich weggeräumt.“ Eine andere Anwohnerin, die gerade die Straße kehrt, pflichtet bei. „Ich mach den Dreck lieber selbst weg, bevor ich so lange warten muss.“

In kleineren Straßen wird noch nicht geputzt

Lesen Sie auch:

EXTRA TIPP-Strampler für Neujahrbabys

Tipps damit Hunde Silvester gut überstehen

So wird die Silvesternacht sicher

Dass Problem: Nicht alle Überreste können die Kehrfahrzeuge der FES automatisch aufnehmen. „Vieles muss von unseren Leuten per Hand eingesammelt werden“, sagt Stephanie Pieper, Sprecherin der Frankfurter Entsorgungs- und Service Gesellschaft. „Gerade die großen Batterien.“

Insgesamt 25 Tonnen Feuerwerks-Müll hätten die 50 Einsatzkräfte bereits am Neujahrsmorgen zusammengeklaubt und abtransportiert. Drei Tonnen mehr als im Vorjahr. Da seien es, laut Pieper, nur etwa 22 Tonnen gewesen.

Haben Sie auch Böller-Dreck vor der Tür? Schreiben sie einen Kommentar zum Artikel und nennen sie die betroffene Straße.

„Besonders an den neuralgischen Punkten, wie den großen Plätzen, wo viele Menschen gefeiert haben, haben wir gleich aufgeräumt“, sagt die Sprecherin. Doch die übrigen Straßen der City mussten erstmal warten. „Diese werden im Zuge der üblichen Straßenreinigung gesäubert“, verspricht Pieper. Sie gehe davon aus, dass mittlerweile der Großteil der Straßen vom Silvester-Dreck befreit worden seien. Sie schränkt aber ein: „Manche kleine Straßen werden nur alle zwei Wochen gesäubert. Da kann es schon vorkommen, dass noch bis Anfang der Woche etwas liegen bleibt.“

Mehr zum Thema

Kommentare