Billig soll es sein: Frauen jagen Schnäppchen

Früher war der Termin dafür gesetzlich vorgeschrieben. Nun ist es den Händlern freigestellt. Der alte Termin hat sich jedoch bewährt. Kaufhof in Offenbach hat schon seit dem 17. Juli deutlich die Preise gesenkt.

"Wir müssen die Flächen und das Lager leer bekommen", sagt Kaufhof-Sprecherin Christiana Baudach. Vor allem im Bereich Textilien heißt es daher: Alles muss raus."Die Klassiker des SSV sind Handtücher, Bettwäsche und Sachen, die zur Reisezeit gefragt sind wie Koffer", weiß Baudach. Viele Kunden können den SSV kaum erwarten. Adi Schade hat sich sogar einen Tag frei genommen. "Ich habe zehn Kilo abgenommen und brauche daher neue Garderobe", verrät die 57-Jährige, die bei Kaufhof und dem Modehaus M.Schneider zugeschlagen hat.Dort verkauft sich besonders gut die Kleidung im "Outlet"-Bereich. "Da gibt es reduzierte Markenware", sagt Praktikantin Bianca Gunkel. Maria Oschek hat dort zugeschlagen und sich für ein Top von Gerry Weber entschieden. "Dabei habe ich kaum Platz im Kleiderschrank", gesteht Oschek. Anita Ebeling, Geschäftsführerin von M.Schneider, freut sich über die Kauflaune, aber der SSV sei nicht mehr der Renner wie früher.

Kommentare