Freunde und Bekannte demonstrieren vor Offenbacher Mc Donalds für Studentin

Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
1 von 9
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
2 von 9
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
3 von 9
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
4 von 9
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
5 von 9
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
6 von 9
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
7 von 9
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
8 von 9
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.
9 von 9
Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.

Freunde und Angehörige haben am Mittwochmittag für die niedergeschlagenen Studentin demonstriert, die derzeit schwerverletzt im Krankenhaus liegt. Sie werfen dem Unternehmen Mc Donalds vor, bei den Tumulten nicht eingegriffen zu haben.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare