Selbst das Martinshorn ließ ihn kalt

Betrunkener will einfach nicht für die Polizei anhalten

Hanau -  Kurioser Einsatz für die Polizei am Donnerstagabend in Klein-Auheim: Ein offensichtlich betrunkener Autofahrer ignorierte einfach die Aufforderung der Polizei, seinen Wagen anzuhalten.

Mit etwa 30 Sachen schlich der Mann auf der Seligenstädter in Richtung Hainburg in Schlangenlinien an der Mittelleitplanke entlang. Als die Polizei ihn stoppen will, ignorierte der Mann zunächst alle Anhalteversuche und fuhr in gleichem Tempo einfach weiter.

Lesen Sie außerdem:

Betrunkener Fahrer schläft bei laufendem Motor ein

Alkohol am Steuer: Frau fährt Amok durch Hofheim

Selbst das eingeschaltete Martinshorn ließ den 46 Jahre alten Mann aus Dreieich völlig unbeeindruckt. Erst nach etwa zehn Minuten und mit Unterstützung zweier weiterer Streifen gelang es, den Mercedes-Fahrer zum Anhalten zu bringen. Zuvor überholte dieser noch einen Streifenwagen, der sich vor ihn gesetzt hatte, um die Fahrt zu stoppen. Kurz vor Hainburg war die Fahrt dann allerdings zu Ende. Der Grund für das ungewöhnliche Fahrverhalten war für die Polizei schnell klar: Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,4 Promille. Einen Führerschein konnte der Dreieicher, gegen den bereits schon einmal wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt wurde, nicht vorlegen. red

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare