Zeugen rufen Polizei

Betrunkener Autofahrer bleibt nach Unfall im Graben stecken

Bad Soden - Ein 41-Jähriger kommt heute Morgen mit seinem Auto von der Fahrbahn ab, knallt erst gegen die Leitplanke und schlittert dann in den Straßengraben. Seine missglückten Fluchtversuche von dort bleiben nicht unbemerkt. Zeugen alarmieren die Polizei. 

Der Königsteiner fuhr gegen 0.50 Uhr die Landesstraße 3266 aus Bad Soden kommend in Richtung Königstein entlang. Kurz nachdem er die Hubertushöhe passiert hatte, kam er mit seinem Auto aus unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Schutzplanke. Nach dem Crash rutschte der Wagen quer über die Fahrbahn und kam im Straßengraben der Gegenfahrspur zum Stehen. 

Zeugen riefen die Polizei, die den 41-Jährigen noch am Unfallort entdeckten. Er hatte zuvor vergeblich versucht, sein Auto aus dem Graben zu befreien und weiterzufahren. Da die Polizisten eine Alkoholfahne rochen, wurde der Fahrer zum Atemtest gebeten. Ergebnis: 1,3 Promille. Für den Mann aus Königstein folgte daraufhin eine Blutentnahme, außerdem wurde sein Führerschein sichergestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf 7.000 Euro geschätzt.

red

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare