Frankfurt University of Applied Sciences

Neuer Name für FH: Bärbel Schäfer hisst die Flagge 

+
Bärbel Schäfer (links) eröffnet den Festakt auf dem Campus, neben ihr Martina Klärle, dahinter Swen Schneider, daneben Achim Morkramer und Klaus Nowack.

Frankfurt – Präsident Detlev Buchholz  hat gemeinsam mit Moderatorin Bärbel Schäfer die Flagge der Fachhochschule Frankfurt gehisst - mit dem neuen Namen: Frankfurt University of Applied Sciences .

Das Wetter stimmt, als auf dem Innenhof zwischen den einzelnen Gebäuden der Hochschule die neuen Fahnen gehisst werden. Die Sonne strahlt. An den fünf Fahnenmasten stehen die Dekane der vier Fachbereiche sowie Präsident Detlev Buchholz und warten auf das Startzeichen. Moderatorin Bärbel Schäfer gibt das Signal. Als der Ruf „Fahnen hoch“ erschallt, ziehen alle gemeinsam die blauen und weißen Flaggen in die Höhe: Die Fachhochschule heißt ab sofort „Frankfurt University of Applied Sciences“. Im Audimax findet anschließend ein Festakt statt.

„Wir sind eine weltoffene Hochschule mit einem Fächerspektrum im quasi universitären Bereich. Der neue Name spiegelt die Entwicklung der Hochschule wider, die sich in den vergangen Jahren nicht nur in der Lehre, sondern eben auch in der Forschung einen guten Ruf erworben hat“, sagt Buchholz. Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann verweist darauf, dass von den gegenwärtig etwa 11.000 Studierenden 40 Prozent einen Migrationshintergrund haben. „Das ist gebündelte interkulturelle Kompetenz“, stellt das Stadtoberhaupt fest. Wissenschaftsminister Boris Rhein bezeichnet die Umbenennung als richtigen Schritt, um in einem sich verändernden Hochschulsystem deutlich Position zu beziehen. „Die Fachhochschule (FH) Frankfurt ist bereits die fünfte Hochschule in Hessen, die einen neuen Namen bekommt.“ Die internationale Bezeichnung und die deutsche Übersetzung „Hochschule für angewandte Wissenschaften“ hätten sich etabliert.

Bereits im Dezember 2013 hatte der Senat der Hochschule die Umbenennung beschlossen, der Hochschulrat stimmte zu. Anschließend hatten Hochschulangehörige in einem Wettbewerb 241 Entwürfe für ein neues Logo eingereicht. Patrick Dellner, der vor drei Jahren sein Ingenieurstudium an der FH abschloss, und Gestalter Sebastian Nöll siegten mit ihrem Vorschlag: Das Logo zeigt stilisiert drei Hochhäuser, umgeben von einer halben Ellipse. Damit werden Frankfurts Wahrzeichen, die Hochhaustürme und der Main, in den Mittelpunkt gerückt. Der neue Name, aus der Unterzeile nun in den Titel gerückt, wirkt als Signal nach außen – vor allem im internationalen Vergleich. Damit wird die Bildungseinrichtung auf globaler Ebene stärker wahrgenommen.

jf

Mehr zum Thema

Kommentare