Fahrer bemerkt Rauch rechtzeitig

Auto geht mitten auf der A3 bei Frankfurt in Flammen auf

Frankfurt - Während der Fahrt auf der A3 fällt einem 20-Jährigen auf, dass Rauch aus dem Motorraum seines Wagens steigt. Er kann sein Auto gerade noch auf den Seitenstreifen lenken, dann schlagen bereits Flammen unter der Motorhaube hervor. 

Der Eschborner war gegen 3.15 Uhr auf der Autobahn in Richtung Köln unterwegs. In Höhe des Frankfurter Kreuzes bemerkte er, wie sein Motor an Leistung verlor und Rauch aus dem Inneren drang. Er stellte daraufhin seinen Wagen auf dem Standstreifen ab, verließ das Fahrzeug und verständigte die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte der Wagen bereits lichterloh. Obwohl die Feuerwehr die Flammen schnell erstickte, entstand Totalschaden. Der Wagen war bis zur A-Säule ausgebrannt. Die Ermittler gehen einem technischen Defekt aus. Der Gesamtsachschaden beträgt etwa 1.500 EUR, Personen wurden nicht verletzt.

red

Großbrand eines Bauernhofs in Frankfurt-Nieder-Erlenbach

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare