Im Hofheimer Wald

Ausgebüxt oder ausgesetzt? Spaziergänger finden Python

+
Die Feuerwehr nahm die Schlange in einer Box mit. Jetzt sucht die Polizei nach dem Besitzer.
  • schließen

Hofheim – Spaziergänger entdecken im Hofheimer Wald plötzlich eine drei Meter lange Schlange. Wie das Tier dorthin kam ist bislang noch unklar. Von Dirk Beutel

Da kann es einem schon die Kehle zuschnüren! Spaziergänger stoßen nichtsahnend am Samstag vergangener Woche auf eine zusammengerollte herrenlose Schlange. Genauer gesagt auf einen etwa drei Meter langen Teppichpython.

Der Schreck über den Fund saß erstmal tief. Sofort wurde Polizei und Feuerwehr in den Hofheimer Staatsforst gerufen, auf dem Wandererparkplatz an der K787 in der Nähe des Sportparks Heide. Ein Reptilienspezialist kümmerte sich um das unversehrte Tier. Laut Polizei gehe es der Schlange den Umständen entsprechend gut. Jetzt werde ermittelt, ob das Tier ausgesetzt wurde oder einfach ausgebüxt ist. Denn die Schlange ist ein klassisches Anfängertier unter Terrarienanfängern.

Teppichpython gehört zu den Würgeschlangen

Bei dem Tier handelt es sich nicht um eine Gift-, sondern um eine Würgeschlange. Auch wenn ihr Biss schmerzhaft sei, eine Gefahr habe zu keinem Zeitpunkt bestanden, sagt Polizeisprecher Daniel Kalus-Nitzbon: „Die Schlange war nicht angriffslustig. Sie ist in einer Art Notmodus, da ihr die derzeitigen Temperaturen zu schaffen gemacht haben dürften.“ Hätte die Schlange allerdings doch einen Menschen angegriffen, hätte sich der Tierhalter wegen fahrlässiger Körperverletzung strafbar gemacht. Doch genau da ist das Problem. Die Polizei hat den Besitzer des Tieres noch nicht ausfindig gemacht.

Der Eigentümer oder auch Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Hofheim unter (06192) 20790 in Verbindung zu setzen.

Mehr zum Thema

Dirk Beutel

Dirk Beutel

E-Mail:dirk.beutel@extratipp.com

Kommentare