Augenschmaus für Damen: Die verzweifelten Callboys

+
Die Desperate Callboys in Aktion. Komplett lassen sie die Hüllen allerdings nicht fallen.

Hofheim –  Die Elf Männer der „Desperate Callboys“ stehen jedes Jahr zur Karnevalszeit in Hofheim auf der Bühne, um die Damen(-komitees) in Verzückung zu versetzen. Geübt wird schon Monate vorher fleißig, Diät gehalten wird allerdings nicht. Von Julia Renner

Schwarzer Anzug, weißes Hemd, dunkle Sonnenbrille: Ein cooler Auftritt ist den „Desperate Callboys“, also den verzweifelten Callboys, damit schon sicher. Doch allzu lange werden sie ihre Kleidung nicht am Leib behalten. Nach wenigen Minuten auf der Bühne fällt erst die Jacke, schließlich reißen sie sich auch die Hosen von den Beinen – und stehen in orangefarbenen Shorts und grell-gelben Unterhemden da. Inklusive Sonnenbrille.

Mit Nadja und Yvonne Herzog (von links) haben die Laien-Tänzer die Choreografie einstudiert.

Bei der aktuellen Kampagne schwingen die Mittvierziger zu David Hasselhoff, Robbie Williams & Co. die Hüften. Insgesamt acht Minuten pro Auftritt. Dabei haben die Hofheimer mit Tanzen eigentlich nichts am Hut. Die Clique kennt sich schon seit Jahren, viele von ihnen spielen gemeinsam Handball. „Zum Tanzen sind wir gekommen wie die Jungfrau zum Kinde“, erzählt Stefan Müller. Bis vor einigen Jahren gab es noch eine andere Männertanzgruppe bei den beliebten Schrubbersitzungen in Hofheim. Als die aufhörten, hakte ein Mitglied des Damenkomitees bei der Handball-Clique nach, ob die nicht auf der Bühne stehen wollten. Erfahrung hatten sie nicht, „Ja“ gesagt haben sie trotzdem. Mittlerweile strippen sie im vierten Jahr auf den Bühnen der Region „und wir haben immer positive Resonanz bekommen“, sagt Müller.

Die Tänzer bekommen weibliche Unterstützung

Das haben sie sicher auch Nadja und Yvonne Herzog zu verdanken. Die Schwestern, selbst garde-erprobt, bringen den Männern jedes Jahr eine neue Choreografie bei. Die jungen Hofheimerinnen bescheinigen den Männern Ehrgeiz: „Manchmal wollen sie mehr trainieren als wir“, sagt Nadja Herzog. „Und sie werden immer besser.“ Das werden sie noch beweisen am Freitag, 17., und Samstag, 18. Februar, bei der Narrengilde Diedenbergen, am Samstag, 18. Februar, bei der Großen Sitzung der KG1900 Hofheim und am Montag, 20. Februar, beim 15. Männerballet-Tanzturnier der Aascher Schnooke, Nidderau-Heldenbergen. Weitere Infos: http://www.desperate-callboys.de.

Kommentare