„Auf deutschen Köpfen herrscht die pure Langeweile“

+
Hakan Yilmaz präsentiert in seinem Offenbacher Salon den Pokal, den er bei Deutschen Meisterschaften gewann.

Offenbach – Farbspiele sind gefragt, fetzige Schnitte gewünscht und immer wieder der Mut gefordert, etwas Neues auszuprobieren. Damit hat Hakan Yilmaz sich den Titel des Deutschen Frisör-Meisters Mitte Mai in Frankfurt erschnitten. Von Axel Grysczyk

Mehr Mut zur Kreativität fordert der 38-Jährige auch von seinen Kollegen, um der Biederkeit endlich den Kampf anzusagen. Die 249 Pokale, die er in seiner Preisfrisier-Karriere gesammelt hat, geben ihm Recht.

Unter 400 Teilnehmern konnte sich der Inhaber des Salons „Sanaz“ in der Offenbacher Kaiserstraße in der Sonderklasse durchsetzen. „Das ist die Formel eins des Frisuren-Kreierens“, erklärt er.

20 Minuten habe er fürs Schneiden, 30 Minuten für die Farbe und 15 Minuten für das Styling Zeit gehabt. Im Anschluss hat die neunköpfige Jury entschieden: Yilmaz hat sein männliches Model zum Titel frisiert. Seit 21 Jahren kämmt, wäscht, färbt und schneidet er, stellt sich immer wieder Meisterschaften. Kreativität, Kunst und Schnelligkeit sind bei den Titelkämpfen gefragt. Stets sei es das Ziel, einen aktuellen Look zu erstellen. Den Titel als Landesmeister Hessen und Niedersachsen nennt er schon sein Eigen, auch bei Europameisterschaften hat er schon teilgenommen.

Nach der EM 2013 und der WM 2013 hört er auf

Die EM 2013 und die WM 2014 in Frankfurt sind noch sein Ziel, dann will er aufhören. „Aber nur bei Meisterschaften, als Frisör arbeite ich weiter bis ich 90 Jahre bin“, sagt er. Dass sei auch die Wurzel jeder Kreativität. Man müsse das was man tut mit Liebe machen. Nur dadurch entstünden kreative Menschen. Seine Frisör-Karriere habe nicht erst mit der Lehre 1990 begonnen. „Ich hab’ schon als Kind geschnibbelt“, sagt er. Und in all den Jahren war er stets auf der Suche nach neuen Trends, hat immer sein Auge für den Kunden weiter geschult und war mutig, Neues auszuprobieren. „Nur Spitzen schneiden, damit ist man doch kein Frisör“, sagt Yilmaz. Man müsse den Typ analysieren und schauen, was zu ihm passt. „Es gibt nichts Schlechteres als in Deutschland“, ist sich Yilmaz sicher. Alles sei viel zu altbacken. Yilmaz: „Ich fordere mehr durchgeknallte Haarschnitte. Unbedingt mehr mit Farbe ausprobieren, aber bitte nicht so bieder rumlaufen. Das ist so extrem langweilig.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare