Astrologe über Zukunft, Prüfungen und wie’s mit Schumi weitergeht

Astrologe im Interview: Spinner oder Wissenschaftler?

+

Volker Reinermann schreibt Horoskope für Zeitschriften und Privatkunden oder berät Firmen, wann investiert werden soll. Der Profi- Astrologe sieht sich nicht als Hellseher, er will seine Klienten auf Chancen und Herausforderungen vorbereiten. Von Axel Grysczyk 

Wie stehen die Sterne derzeit?

Zu Ostern ist es besonders brisant. Es ist eine hochexplosive Situation, das Ganze steht unter großem Druck. Alles kann sich durch einen kleinen Funken entladen. Die Lage in der Ukraine ist das perfekte Abbild für diese Lage.

Woran machen Sie das fest?

Pluto bildet ein Quadrat zu Uranus und Mars, wobei Jupiter auch noch eingebunden ist – aber kritisch.

Stört Sie eigentlich, dass manche Menschen Sie für einen Spinner halten?

Nein. Es ist ein Ausdruck der Polarität des Lebens. Das gehört dazu. Ich versuche niemanden, seine innere Überzeugung zu nehmen. Wenn sich jemand der Astrologie öffnen will, stehe ich bereit.

Was machen Sie, wenn sich für Sie persönlich Unheil ankündigt?

Es geht nicht um Unheil. Es geht darum, Herausforderungen bewusst anzunehmen. Wenn sich bei einer Frau Mars und Saturn in Opposition gegenüber stehen, dann könnte das dafür stehen, dass die Frau oft an unnachgiebige Männer gerät. Aufgabe der seriösen Astrologie ist es, dies genau aufzuzeigen, es bewusst zu machen. Für die Auflösung der Konflikte gebe ich konkrete Hinweise.

Ist das Wissenschaft?

Streng genommen bin ich kein Wissenschaftler. In der Astrologie geht es immer um Wenn-Dann-Beziehungen. Wenn diese Konstellation besteht, dann treten erfahrungsgemäß diese Folgen ein.

Was brauchen Sie alles für eine Vorhersage?

Das genaue Geburtsdatum mit Uhrzeit und Ort. Dann kann ich mit Hilfe eines Computerprogramms das individuelle Horoskop erstellen. Im Anschluss geht’s um die eigentliche Arbeit – die Interpretation.

Ein Beispiel?

Ich hatte jüngst eine vermögende Klientin mit einem Saturn-Aspekt. Es geht darum, die Dinge anzunehmen. Bei ihr wäre die Herausforderung, Verzicht zu lernen. Das ist die Prüfung. Das ist nicht gut oder schlecht – man muss es einfach annehmen. Letztendlich ist es das Ziel, ein freieres Leben zu führen. Ich kann genauso sagen, wann ein neuer Partner kommt.

Mir sind die Aussagen meistens viel zu vage.

Ich kann’s auch konkret machen.

Wer holt die Champions-League?

Dazu müsste man abwägen, ob man das Gründungsdatum des Vereins oder der Fußballabteilung nimmt. Besser wäre es, die genauen Daten aller Spieler zu nehmen. Und das müsste man mit allen vier Halbfinalisten machen.

Gut. Wann kommt Schumi aus dem Krankenhaus?

Michael Schumacher ist ein Mensch, der mit Sonne und Merkur im Steinbock mit klarem Verstand und Kalkül seine Ziele verfolgt. Gleichwohl ist er ein sehr emotionaler Mensch, da zum Zeitpunkt seiner Geburt die Sonne in Opposition zum Mond im sensiblen Krebs stand. Diese ohnehin herausfordernde Vollmond-Konstellation, die sich aus astrologischer Sicht in seinem

Lebensbereich für Fortbewegung, Verkehr und Bewegung befindet, wurde am 29. Dezember, dem Tag des Ski-Unfalls, massiv unter Druck gesetzt.

Das heißt?

Ab Ende Mai, wenn die Sonne in sein Haus eins – Körperlichkeit, Selbstverwirklichung – eintritt, wird sich sein Gesundheitszustand spürbar verbessern – bereits dann wäre eine Entlassung aus dem Krankenhaus möglich. Von Mitte bis Ende Juli bildet Jupiter ein sehr gesundheitsförderliches Sextil zu seinem Aszendenten. Dieser Jupiter tritt schließlich Ende Juli zusammen mit der Sonne in seinen Heimatbereich ein und bildet dann zusätzlich einen ausgesprochen förderlichen Aspekt zu seiner sehr günstigen Jupiter-Uranus-Verbindung im Gesundheitshaus. Diese gesamte Konstellation deutet darauf hin, dass Schumachers Gesundheitszustand sich dann soweit gebessert haben dürfte, dass er das Hospital verlassen kann.

Was sind das für Menschen, die sich bei Ihnen beraten lassen?

Unterschiedliche Charaktere. Studenten, Witwen und mehr Männer als ich angenommen habe. Jeder Dritte ist männlich. Ich glaube, sie öffnen sich der Astrologie, weil sie erkennen, dass sie mit anderen Methoden keine verlässlichen Ergebnisse erzielen.

Lesen Sie eigentlich selbst Horoskope in der Zeitung?

Nein. Aber die dortigen Horoskope sind – wenn sie von einem ausgebildeten Astrologen erstellt worden sind – meistens nicht falsch, sondern einfach nur zu kurz. Sie konzentrieren sich in der Regel nur auf die Sonnenzeichen.

Können Sie denn generell eine Einschätzung für die nächsten zehn Jahre abgeben? Was wird sich in Deutschland verändern?

Ja, das geht. Pluto steht im Steinbock. Das bedeutet, dass wir vor einem tiefgreifenden Wandel stehen. Das hat begonnen im Jahr 2008. Das war genau das Jahr der Finanzkrise. Im Jahr 2023 wird Pluto im Wassermann stehen. Das steht für mehr Individualität. Man kann es so interpretieren: Wir können uns nicht mehr so stark auf den Staat verlassen. Der Staat wird sich mit seinen Leistungen immer mehr zurückziehen. Wir sind mehr und mehr auf uns selbst zurückgeworfen, vielleicht organisieren wir uns stärker in kleinen Gruppen, aber wir müssen selbstständiger werden.

Gibt es irgendeine Konstellation, die sie beunruhigen würde?

Das, was an Ostern abläuft, ist schon das Knackigste was im vergangenen Jahrhundert eingetreten ist. Es ist hochbrisant.

Kommentare