Charlie Hebdo

Frankfurter wollen Opfer des Pariser Anschlags gedenken

+
Weltweit bekunden Menschen Soildarität mit Charlie Hebdo.

Frankfurt - Nach dem tödlichen Anschlag auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" wollen die Frankfurter Grünen am heutigen Donnerstagabend an der Hauptwache der Opfer gedenken.

Teilnehmer der Andacht, die um 19.00 Uhr an der Hauptwache beginnen sollte, wurden aufgerufen, Kerzen, Teelichter und Plakate mit der Aufschrift "Je suis Charlie" mitzubringen. "Ich bin Charlie" war auch das Motto einer Demonstration, zu der sich Pariser Bürger am Mittwoch wenige Stunden nach dem Terroranschlag versammeln hatten.

"Wir wollen zeigen, dass wir uns nicht einschüchtern lassen und Satire und Meinungsfreiheit zu unserer Kultur gehören", teilte der Frankfurter Kreisverband der Grünen mit. "In Frankfurt als weltoffener und toleranter Stadt haben Rassismus und politisch-religiöser Fanatismus keinen Platz", heißt es in einer Erklärung der Grünen. Bei dem Anschlag auf das religionskritische Magazin "Charlie Hebdo" wurden in Paris am Mittwoch mindestens zwölf Menschen getötet und mehrere schwer verletzt.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare