Haftprüfungstermin aufgehoben

Angeklagt: Tugce-Schläger Sanel M. bleibt in Haft

+

Offenbach - Paukenschlag im Fall Tugce: Die Staatsanwaltschaft Offenbach hat den Haftprüfungstermin von Sanel M., der für den morgigen Mittwoch angesetzt war, aufgehoben. Außerdem wurde gegen den mutmaßlichen heute Anklage wegen Körperverletzung mit Todesfolge  erhoben.

 

Nach der Prügelattacke gegen den Tatverdächtigen im Fall der getöteten Studentin Tugce Albayrak  hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen einen Mithäftling eingeleitet. Die Initiative dafür sei von der Justizvollzugsanstalt Wiesbaden  ausgegangen, sagte ein Sprecher Ermittlungsbehörde am Dienstag. Dem 18-Jährigen war in dem Jugendgefängnis  mit einem Fausthieb das Nasenbein gebrochen worden. Der Täter soll 20 Jahre alt sein.

Sanel M. wird verdächtigt, die Studentin Mitte November vor einem Schnellrestaurant in Offenbach niedergeschlagen zu haben. Die Studentin schlug hart mit dem Kopf auf dem Boden auf und fiel ins Koma. Knapp zwei Wochen später wurden die lebenserhaltenden Maschinen abgeschaltet. Gegen den 18-Jährigen wird wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt. Am (morgigen) Mittwoch soll sein Antrag auf Entlassung aus der Untersuchungshaft  geprüft werden.

Heute gab die Staatsanwaltschaft Offenbach  bekannt, dass der Haftprüfungstermin, der für morgen angesetzt war, aufgehoben wurde. Generell wird bei Haftprüfungsterminen nach drei Punkten geschaut: Besteht dringender Tatverdacht? Liegen Haftgründe vor wie Verdunklungs-, Wiederholungs- oder Fluchtgefahr? Drittes Kriterium ist - besonders bei Jugendlichen - die Verhältnismäßigkeit. Der Haftbefehl kann komplett aufgehoben oder unter Auflagen außer Vollzug gesetzt werden. Dafür hat die Staatsanwaltschaft bei der Jugendkammer des Landgerichts Darmstadt Anklage wegen Körperverletzung mit Todesfolge erhoben. red

Kommentare