Deutsche Bahn soll mit kostenlosem W-Lan reagieren

Alles ein Werk der Bahn-Lobby? Politiker fordern Fernbus-Maut

+
Das günstige Angebot der Fernbusse hat durchschlagenden Erfolg. Jetzt wollen Verkehrspolitiker eine Maut erheben, was die Preise verteuern würde.

Region Rhein-Main – Verkehrspolitiker haben parteiübergreifend eine Maut für Fernbusse gefordert. Die Folge wären steigende Ticketpreise. Der Geschäftsführer des Offenbacher Unternehmens DeinBus ist deshalb sauer. „Da ist einigen Politikern in Berlin offenbar zu heiß geworden.“ Von Christian Reinartz

Lesen Sie auch:

"Dein Bus"-Chef über Wettbewerb und Preiskampf

Offenbacher wollen Bus-Mitfahrzentrale

Der noch junge Fernbus-Markt ist innerhalb kurzer Zeit zur günstigen Alternative zu Bahn und Auto geworden – und damit für die Konkurrenz auch gefährlich. Jüngst fühlten sich deshalb offenbar auch Verkehrspolitiker parteiübergreifend dazu berufen, eine Maut für Fernbusse zu fordern. Begründet wird das unter anderem mit der Abnutzung der Straßen durch die Busse. Christian Janisch, Geschäftsführer des Offenbacher Fernbusunternehmens DeinBus, ist deshalb richtig sauer: „Das ist das Werk von Bahn- und Autofahrerlobbyisten.“ Die Bahn bemerke etwa, dass ihr der Fernbus die Kunden wegnehme. Doch anstatt attraktiver zu werden und dagegen etwas zu tun, wollen die jetzt den Fernbussen das Leben schwer machen. „Die Kosten für eine Maut müssten wir Betreiber natürlich direkt an die Kunden weitergeben“, warnt Janisch. „So manch einer könnte dann schon wieder überlegen, ob er nicht doch Auto oder Bahn nimmt.“ Was Janisch gar nicht versteht: „Seit Jahren versucht die Politik doch, die Menschen zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel zu bringen. Jetzt beginnt das zu fruchten und schon versuchen die ersten, das wieder zu behindern.“

Bahn soll mit kostenlosem W-Lan reagieren

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt scheint das Spiel zumindest bisher nicht mitzuspielen. Im Ministerium heißt es: „Der Fernbus ist ein zusätzliches Mobilitätsangebot in Deutschland. Es gibt im BMVI keine Pläne zur Einführung einer Fernbusmaut.“ Allerdings versucht man offenbar auch schonmal vorsorglich zu beschwichtigen: „Eine Busmaut würde mit rund 0,2 Cent pro Fahrgast je Kilometer den Wettbewerb mit der Bahn auch nicht relevant verändern. Der Bahn wird geraten, sich diesem Wettbewerb aktiv zu stellen und eigene Fernbuslinien weiter auszubauen. Die Bahn als größter Mobilitätsanbieter müsste in diesem Markt ganz vorn dabei sein. Und die Bahn muss in ihren Fernzügen mit guten Angeboten auf den Wettbewerb reagieren. Zum Beispiel mit kostenfreiem WLAN, in allen Zügen.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare