Alle wollen Pirat sein!

Von Axel GrysczykDieburg/Kreis Offenbach - Piraten haben Hochkonjunktur. Wer heute oder morgen als Seeräuber auf einer Fastnachtsveranstaltung unterwegs ist, darf sich nicht wundern, wenn er mit seinem Kostüm auf Nachahmer trifft.

Denn die Piraten-Verkleidung liegt in der EXTRA-TIPP-Kostümhitparade auf Platz eins. Ein Ergebnis, das vom Kaufhaus Enders in Dieburg bestätigt wird.

Rita Ostner vom Kaufhaus Enders sieht neben Pirat noch Hippies und Märchendarstellungen wie Schneewittchen oder Rotkäppchen auf den vorderen Plätzen. Eine Einschätzung, die auch von Fastnachtsausstatter "Walter Holzgrebe, Berufsbekleidung, Hüte und Mützen" in Seligenstadt geteilt wird. Geschäftsführerin Monika Holzgrebe: "Bei uns verkaufen sich neben Pirat- und Hippie-Kostümen auch noch Bienen-Kostümen gut. Das liegt aber wohl eher daran, dass der Karnevalsprinz aus Froschhausen Imker ist." Auch der Müller-Markt im Isenburg-Zentrum nennt Piraten-Kostüme an erster Stelle. Beliebt seien in Neu-Isenburg aber auch noch Teufel und Krankenschwester, sagt Kostüm-Verkäuferin Viola Mathes. Und Jasmin Diselberger vom Kaufhof in Offenbach hat neben der Seeräuberverkleidung an erster Stelle bemerkt, dass Sexy-Beeren-Kostüme bei den Frauen gerne nachgefragt wird. Diselberger: "Es gibt auch ein Zapfsäulen-Kostüm, dass vorne einen Schlauch hat. Ist ein bisschen zweideutig und das finden wohl einige Karnevalsgänger ganz witzig."

Rita Ostner aus Dieburg hadert ein bisschen mit dem Wettergott. "Das schlechte Wetter hat einige Feierwillige bisher abgeschreckt, aber der Karneval hat in Dieburg natürlich weiterhin einen großen Stellenwert. Da kann uns die Wirtschaftskrise nicht die Laune und das Geschäft verhageln", sagt sie. Obwohl sie festgestellt hat, dass bei der kompletten Verkleidung wegen der Kosten auf das eine oder andere Detail verzichtet wird.

Grundsätzlich sieht Ostner aber einen Kostümwandel. Früher sei in Dieburg die so genannte Domino-Maskerade im Einsatz gewesen. "Das war so ein schwarzes Hängerkostüm mit einem spitzen schwarzen Hut", sagt sie. Doch die würde man heutzutage kaum mehr sehen.

Kommentare