Mit Nadel und Faden zum großen Erfolg

Offenbacherin im Finale des Frankfurt Airport Style Awards

+
Alexandra Fuks beim Airport Style Award

Offenbach – Perlen schimmern, der Panemsamt schmiegt sich an den Körper und das dunkle Grün zieht alle Blicke auf sich. So könnte es aussehen, wenn das von Alexandra Fuks selbst entworfene Abendkleid beim Finale des Frankfurt Airport Style Awards präsentiert wird.  Von Fabienne Seibel

„Die Modewelt hat mich schon immer fasziniert. Der Modebereich ist für mich perfekt, um mich selbst auszudrücken. Ich bin ein sehr kreativer Mensch und setze meine Ideen gerne in die Tat um“, sagt Alexandra Fuks. Die Offenbacherin hat es mit dem Entwurf eines langen Abendkleides aus grünem Panemsamt bis ins Finale des Frankfurt Airport Style Awards geschafft, der am 28. Juni vergeben wird. 60 Nachwuchstalente der Modebranche zeigen bei der Finalshow ihre Konzepte und Entwürfe, an denen sie vorher Monate lang gearbeitet haben.

Die neuesten Mode-Trends von der Fashion Week

Fashion Week: Die neuesten Mode-Trends

Seit bereits fünf Jahren findet der Nachwuchswettbewerb für Fashion und Design statt. Als regionaler Talentwettbewerb ins Leben gerufen, entwickelte sich der Style Award schnell zu einem nationalen Event und zur Karriereplattform für junge Design-Talente.

Alexandra Fuks ist solch ein Talent. Seit Sommer vergangenen Jahres macht die 20-Jährige eine Ausbildung zur Maßschneiderin. Den Style Award sieht sie als Chance, um auf sich aufmerksam zu machen: „Dort hat man die Möglichkeit sich zu präsentieren und auch ein Feedback zu bekommen, in welchen Bereichen man sich noch verbessern kann.“

Traum vom eigenen Modelabel

Lesen Sie auch:

Modebloggerin niemals in Jogginghose

Jung-Designer entwickelt Schal und Tasche in einem Stück

Supermodel Eva Padberg trägt Mode aus Kochtöpfen

Bis zum Finale des Awards hat die gebürtige Kasachin noch alle Hände voll zu tun, denn das Anfertigen ihres Abendkleids bedarf viel Arbeit und Geduld. „Ärmel, Schultern und den Kragen werde ich mit Perlen und Schmucksteinen verzieren. Für meinen ersten Schmuckstein habe ich über vier Stunden gebraucht. In den Kleinigkeiten steckt die meiste Arbeit.“

Die Teilnahme am Style Award ist für die Offenbacherin erst der Anfang. Nach ihrer Ausbildung zur Maßschneiderin will die kreative 20-Jährige Modedesign studieren. Sie träumt: „Ich hätte später gerne ein eignes Luxus-Modelabel. Es wäre toll, wenn ich mit den größten Designern der Welt zusammenarbeiten könnte. Bis dahin ist es zwar ein langer Weg, aber ich bin bereit, dafür hart zu arbeiten.“

Eva Padberg trädt Mode aus Kochtöpfen in Frankfurt

Model Eva Padberg präsentiert Kochtopf-Mode 

Mehr zum Thema

Kommentare