Aktientief löst Goldrausch aus

+
Derk Lehmann schaut sich mit einer Lupe ganz genau die Prägungen auf dem Gold-Armband an.

Bad Homburg – Die Talfahrt an den Börsen hat Derk Lehmann diese Woche jede Menge Arbeit beschert. Denn fallende Kurse haben den ohnehin schon hohen Goldpreis noch weiter nach oben getrieben, zeitweise auf ein historisches Hoch. Von Norman Körtge

„Jetzt wollen viele ihren nicht mehr getragenen Goldschmuck verkaufen“, berichtet der Schmuckgutachter aus Bad Homburg, der an der Ecke Louisen- / Audenstraße seit 20 Jahren einen Schmuckankauf betreibt. „Montag und Dienstag waren schon immer gute Tage, aber was diese Woche hier los war, dass war schon nicht mehr normal“, erzählt Lehmann. Er und seine Mitarbeiter haben im Akkord gearbeitet. Jeweils bis zu 100 Kunden hätten jeweils am Montag und Dienstag bei ihm im Geschäft gestanden.

Als gut situiert bezeichnet Lehmann seine Kundschaft, die nicht unbedingt auf das durch den Schmuckverkauf eingenommene Geld angewiesen seien. „Die nutzen jetzt vielmehr die Gelegenheit“, hat er beobachtet. Vor allem Goldschmuck, der in den siebziger und achtziger Jahren im Urlaub im Ausland gekauft wurde, landet jetzt bei ihm auf dem Tisch. Mit Lupe schaut er sich die Stempelprägungen an und mit Salpetersäure überprüft er die Karatzahl. Gefälschter Goldschmuck kommt ihm allerdings nur selten unter. Und wenn, würde er es sofort merken. Lehmann ist seit 30 Jahren im Geschäft.

Kommentare