Abrakadabra und Simsalabim

+
Zauberer Gutelli zeigt seine Tricks seit 63 Jahren vor Publikum. Assistentin Larissa gefällt’s.

Hainburg – Er lässt Jungfrauen schweben, macht aus einer Hexe eine Fee oder entfesselt Menschen aus den unmöglichsten Positionen: Magier Gutelli aus Hainburg verzaubert schon seit 63 Jahren die Region. Von Mareike Palmy

David Copperfield mag er gar nicht. Genau wie Kartentricks. „Das hat doch gar nichts magisches. Träume, Märchen und vor allem Fantasie, das ist wahre Zauberei. Die Illusion ist wichtig“, sagt der 70-jährige Claus Gutmann, vielen besser bekannt als Gutelli, der Magier.

Schon nach dem Krieg zauberte er als Siebenjähriger für Brot, Wurst oder Schokolade vor Publikum. Inspiriert wurde er von seinem Vater, einem Hobby-Zauberer, bei dem er als kleiner Assistent anfing.

Seit 36 Jahren verdient Zauberer Gutelli aus Hainburg seinen eigenen Lebensunterhalt mit der Magie. Ob bei Stadtfesten, Partys, im Nachtclub, bei der Bundeswehr, auf Kindergeburtstagen, historischen Märkten oder Jubiläen, Zauberer Gutelli tourt mit seinen magischen Auftritten quer durchs ganze Land. Immer mit dabei sind seine zwei Assistentinnen Larissa und Carolin.

Sogar im Fernsehen war Gutellis Zaubertheater schon häufig zu sehen. Neben alten Show-Stars wie Rudi Carell, Peter Frankenfeld, Margit Sponheimer oder dem Fastnachts-Liedermacher Ernst Neger wirkte der Zauberer aus Hainburg in vielen Sendungen mit.

Auch auf hoher See präsentierte der gelernte Dekorateur schon bei Windstärke zehn seine faszinierenden Tricks. „Bei einer Vorstellung rollte mal meine Assistentin in der Box auf die Zuschauer zu. Mittlerweile war ich auf über 30 Kreuzfahrten dabei. Da passiert so einiges. Früher hat’s auch manchmal nicht so reibungslos geklappt mit den Illusionen“, erzählt Zauberer Gutelli.

Seine faszinierenden Tricks hat er sich mit den Jahren alle selbst beigebracht. Auch die mittelalterlichen Kostüme und Requisiten zu all seinen Shows, wie die Holzkiste mit den 14 Hexenbesen und dem Schwert, sind echte Handarbeit. Vor allem sein langer weißer Bart: „Das ist alles Eigenbau. Schließlich ist jede Präsentation anders. Jeder Trick wird in eine Geschichte verpackt, da muss das Drumherum stimmen“, sagt Gutelli über sein Mitmach-Zaubertheater.

Denn wichtig ist ihm vor allem die Begeisterung in den Augen der Zuschauer und das die Menschen mitmachen. „Die Faszination des Publikums treibt mich an. Am liebsten zaubere ich direkt vor den Augen der Leute. Denn da sehe ich den verdutzten Blick und das Grübeln im Gesicht, wie die Tricks wohl funktionieren. Rauskriegen werden Sie es aber ganz bestimmt nicht“, so der Magier.

Buchung und mehr Infos zu den Auftritten des Hainburger Magiers gibt’s auf www.gutelli.de.

Kommentare