Oliver F. erschossen

Mord: Frankfurter Polizei fahndet mit Foto nach Auftraggeber

+
Gesucht wird der serbische Staatsbürger Aleksander Davidoff, geboren am 03.05.1967 in Zemun/Serbien

Frankfurt - Nachdem der 50-jährige Oliver F. Anfang 2014 tot in einem Hauseingang aufgefunden wurde, hat die Polizei Hinweise auf den Täter. Mit einem Fahndungsfoto suchen die Beamten nach dem mutmaßlichen Auftraggeber des Mordes.

Seitdem der 50-jährige Oliver F. am 3. Januar 2014 von der Polizei tot im Hauseingang eines Bürogebäudes in der Walter-Kolb-Straße in Frankfurt aufgefunden wurde, liefen die Ermittlungen auf Hochtouren. Nach knapp einjähriger Arbeit der Sonderkommission "Walter", in der zweitweise über 40 Mitarbeiter ermittelten, gehen die Ermittlungsbehörden davon aus, dass der Frankfurter Geschäftsmann von einem 43-jährigen Kroaten im Auftrag eines ehemaligen Geschäftspartners erschossen wurde.

Die Frankfurter Polizei fahndet nach dem Auftraggeber: Gesucht wird der serbische Staatsbürger Aleksander Davidoff, geboren am 03.05.1967 in Zemun/Serbien.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main unter 069/755 53111 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Bereits kurz nach der Tat gab es aufgrund verschiedener Hinweise einen Anfangsverdacht gegen einen 47-jährigen Mann, der mit dem Mordopfer aufgrund vergangener Geschäftsbeziehungen in finanzielle Streitigkeiten verwickelt gewesen sein und die Tat in Auftrag gegeben haben soll. Nach umfangreichen Ermittlungen im In- und Ausland und über 350 durchgeführten Zeugenvernehmungen erhärtete sich der Verdacht, dass der 47-Jährige bereits Mitte 2013 den mutmaßlichen Schützen mit der Tötung des Oliver F. beauftragt und hierzu Vorbereitungen getroffen hatte.

Kurz vor der Tat setzte sich der Auftraggeber ins Ausland ab, während der mutmaßliche Schütze auf eine Gelegenheit zur Tatausführung wartete. Nach der Ermordung von Oliver F. wurde der mutmaßliche Schütze aufgrund eines bestehenden Haftbefehls wegen einer anderen Straftat festgenommen und saß seither in Untersuchungshaft.

Zwischenzeitlich erließ das Amtsgericht Frankfurt aufgrund der lückenlosen Ermittlungsergebnisse auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen Mordes gegen den mutmaßlichen Schützen.

red

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare