„Tiger“ Michalczewski muss nach Schlägerei blechen

+
Ex-Boxer Dariusz Michalczewski muss nach einer Schlägerei im polnischen Sopot umgerechnet 476 Euro Geldstrafe zahlen.

Warschau - Ex-Boxweltmeister Dariusz Michalczewski (41) muss wegen einer Schlägerei vor anderthalb Jahren in Polen büßen.

Das Gericht in Sopot (Zoppot) verurteilte den “Tiger“ am Montag zur Zahlung einer Spende von 2000 Zloty (476 Euro) an eine polnische Blinden-Stiftung. Gleichzeitig wurde das Verfahren gegen ihn wegen geringer gesellschaftlicher Schädlichkeit der Tat eingestellt. In die Rauferei in dem Ostsee-Kurort im Juli 2008 waren zwei andere Männer verwickelt, die dabei verletzt wurden. Laut Gericht hatte einer von ihnen den Boxer provoziert. Alle drei waren betrunken.

Er fühle sich unschuldig, das Gericht habe das bestätigt, sagte Michalczewski nach Angaben der Polnischen Presse-Agentur PAP. Gegen Muskelprotze wie seine Widersacher müsste man sich wehren, sagte der aus dem polnischen Danzig stammende Ex-Boxer. Bei einem Turnier war das Jungtalent 1988 in der Bundesrepublik geblieben und wurde später zum deutschen Halbschwergewichts-Champion.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare