"Wandelnder Herrenwitz"

Das sagt Gottschalk zum Sexismus-Streit

+
Thomas Gottschalk witzelt über seinen Altherrenhumor.

Berlin - In der aktuellen Sexismus-Debatte hat sich nun auch TV-Moderator Thomas Gottschalk zu Wort gemeldet. Warum ihm Rainer Brüderle in gewisser Weise eine Last abgenommen hat:

Thomas Gottschalk (62) greift in die Sexismus-Debatte ein und betont die Rolle von Frauen bei der Männer-Erziehung. „Bis mir Herr Brüderle diese Last abgenommen hat, galt ja immerhin ich als der wandelnde Herrenwitz, der am Samstagabend vor der gesamten Nation fremden Frauen ans Knie gefasst oder sensible Künstlerinnen mit dröhnendem Altherrenhumor in Verlegenheit gebracht hat“, schrieb der frühere „Wetten, dass..?“-Moderator in seiner Kolumne der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Der Showmaster betonte jedoch, seine Mutter und später seine Frau hätten ihm „einen solchen Respekt vor Frauen“ abgenötigt, dass er womöglich ungeschickte Bemerkungen „immer vor dem Hintergrund eines großen Respektes und einer innerlichen Distanz abgefeuert habe“. Der „Kompass“ werde bei Männern „sehr früh eingestellt, im Normalfall von einer Frau“.

dpa

Thomas Gottschalk -Seine Karrierestationen in Bildern

Thomas Gottschalk -Seine Karrierestationen in Bildern

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare