Oscar-Schauspielerin gesteht

Susan Sarandon kifft vor Preisverleihungen

+
Vorher einen Joint geraucht? Susan Sarandon kurz vor einer Preisverleihung.

Los Angeles - Kein roter Teppich und keine Trophäe ohne Drogenkonsum: Susan Sarandon hat jetzt zugegeben, dass sie vor Preisverleihungen häufig zu einem Joint greift.

Dies verriet die 67-jährige Schauspielerin („The Company you Keep“, „Thelma und Louise“) in der amerikanischen TV-Talkshow „Watch What Happens Live“. Moderator Andy Cohen trug Sarandon auf, eine größere Hollywood-Veranstaltung zu benennen, auf der sie bekifft gewesen sei. „Nur eine?“, konterte Sarandon schlagfertig und schlug lachend ihre Hände zusammen. „Ich würde sagen fast alle, außer den Oscars“.

In ihrer mehr als 40-jährigen Karriere war Sarandon für zahlreiche Trophäen, darunter Emmys und Golden Globes, nominiert gewesen. Sie war fünf Mal für den Oscar im Rennen und kam 1996 mit ihrer Nonnen-Rolle in dem Todesstrafendrama „Dead Man Walking“ zum Zug. Die dreifache Mutter hat sich schon häufig für die Legalisierung von Marihuana stark gemacht.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare