Stretch-Limo für die Kult-Brüder

+
Florian (links) und Rainer Appel halten vor dem Modellhaus die Ludolf-Puppen in der Hand.

Hainburg – Die Ludolf-Brüder kommen nach Hainburg. Am kommenden Samstag, 6. November, werden die Kult-Schrottplatzhändler aus dem Westerwald das originalgetreue Modellhaus ihres Hauses in Augenschein nehmen. Von Norman Körtge

Manni Ludolf

Rainer Appel hat alles vorbereitet. „Gegen 13.30 Uhr werden Uwe, Manni und hoffentlich auch Peter Ludolf in einer schwarzen Stretchlimousine standesgemäß vorfahren und von zahlreichen Fans begrüßt werden“, berichtet der Hainburger, der zusammen mit seinem Sohn Florian das offizielle Ludolf-Internet-Fanforum betreibt. Aber das ist nicht der Grund, warum die durch verschiedene TV-Reportagen und einer Doku-Soap zum Kult gewordenen Brüder nach Hainburg kommen. Genauer gesagt zu Auto-Mobil in den Fasanerie-Arkaden. Dort im Verkaufsraum steht ein Modell ihres Hauses im Maßstab 1:12. Mit viel Liebe zum Detail hat es der ebenfalls aus Hainburg stammende Puppenhaus-Bauer Winfried Gärtner angefertigt (der EXTRA TIPP berichtete). Ende November wird es für eine guten Zweck im Internet versteigert.
„Die Ludolfs haben ja so viele Termine. Aber jetzt klappt es“, freut sich Appel. Auf jeden Fall werden sich die Brüder vor und nach der Besichtigung ihres Modellhauses Zeit nehmen, um sich mit ihren Fans fotografieren zu lassen. „Und die sind immer für eine Überraschung gut“, weiß Appel. So könne es gut sein, dass die Ludolfs noch der benachbarten Döner-Bude einen Besuch abstatten oder über den Martinsmarkt in der Kreuzburghalle flanieren.

Kommentare