So sexy ist Lenas Konkurrenz beim Grand Prix

Oslo - Für Deutschland ist Lena die Nummer 1. Doch wie stehen ihre Chancen beim Grand Prix? Ein Blick auf die anderen Teilnehmer zeigt: Die Konkurrenz ist hart - zumindest, was das Optische betrifft.

Lena Meyer-Landrut ist süß, frech und sympathisch - Deutschland hat sie mit ihrer Ausstrahlung schon längst überzeugt. Doch beim Eurovision Song Contest am 29. Mai in Oslo muss Lena das ausländische Publikum für sich gewinnen, und sich im Finale gegen die Konkurrenz aus dem Ausland durchsetzen.

Sexy Stimmen beim Grand Prix: Lenas Konkurrenz

Gegen diese Kandidaten singt Lena beim Grand Prix

Grund genug, einmal einen genaueren Blick auf die Kandidaten aus dem Rest Europas zu werfen - vor allem die weibliche Konkurrenz. Und siehe da: Einige der Sängerinnen können sich wirklich sehen lassen - sie fahren zumindest optisch schwere Geschütze auf.

Die georgische Teilnehmerin Sofia Nizharadze studierte nicht nur an Musikakademie - sie sieht obendrein aus wie ein Supermodel. Aisha, die für Lettland antritt, bezirzt mit blonen Löckchen, unschuldig-veführerischem Blick und langen Beinen - und zieht angeblich in Oslo eine sexy Show zwischen Wäschebergen ab. Die slowakische Kandidatin Kristína Peláková präsentiert sich gern in rotem Minikleid und High-Heels.

Lena nackt - als Komparsin im Pool

Lena nackt - als Komparsin im Pool

Lenas Auftritt in Oslo wird im Vergleich dazu wohl brav daherkommen: Schlicht, schwarz und reduziert, ähnlich wie ihr "Satellite"-Video. Sie setzt auf ihre wichtigsten Attribute: Ihre coole, freche Ausstrahlung und ihren modernen, partytauglichen Chart-Hit "Satellite".

Rubriklistenbild: © eurovision.tv

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare