Schwindelfrei im Zirkus

+
eutschlands schnellster Lassodreher und Messerwerfer Roberto Wille zeigt beim neuen Tatort-Dreh sein Können.

Frankfurt/Bad Homburg – „Schwindelfrei“ heißt der neue und dritte Tatort mit Ulrich Tukur, der zurzeit in Frankfurt, Bad Homburg und Fulda gedreht wird. Diesmal verschlägt es den von seinem Hirntumor geheilten LKA-Kommissar in eine faszinierende, bunte und böse Zirkuswelt.

In drei von insgesamt fünf Drehwochen wird deshalb in einem Zirkuszelt in der Frankfurter Borsigallee gedreht.

Für die Szenenbildner keine leichte Aufgabe, denn neben Bauchrednern und rosaroten Pudeln gehören auch Messerwerfer zur Requisite. Denn in einer Filmszene wirft Schauspieler Uwe Bohm mit Messern auf eine rotierende Scheibe, an der sich eine Dame dreht.

Damit beim Dreh auch alles sitzt und passt, wurde sogar Deutschlands schnellster Lassodreher und Messerwerfer Roberto Wille vom Zirkus William angeheuert. Er übt seit Wochen mit dem Schauspieler, damit bloß kein Messer daneben geht. „Am Anfang sind sie hundert Mal runtergefallen, aber mittlerweile behält er ein ruhiges Händchen“, verrät der 30-Jährige über das Training mit Bohm. Die Messer dafür wurden sogar extra in der HR-Werkstatt angefertigt.

Auch am kommenden Dienstag wird er beim Dreh in Frankfurt dabei sein. „Ich werde extra aus Berlin einfliegen, um vor Ort zu sein, denn für spezielle Kamerawürfe braucht das Filmteam vom Hesssichen Rundfunk einen Profi“, sagt Wille.

Wer Deutschlands schnellsten Lassodreher und Messerwerfer Roberto Wille live in Aktion erleben möchte: Der Zirkus William gastiert im April 2013 auf dem Bad Homburger Festplatz „Am Heuchelbach“. Mehr Infos online unter www.circus-william.eu. map

Kommentare