Schlager-Star Georg Becker: Jetzt bringt er Mallorca zum Kochen

Von Jens Dörr/Dieburg - Am vergangenen Wochenende heizte er in Dieburg derart ein, dass die Fans fast von den Bänken fielen.

Wenn es noch eines Beweises bedurfte, dass der Dieburger Schlagersänger Georg Becker den Großen künstlerisch mittlerweile in kaum etwas nachsteht, dann hat ihn der 28-Jährige auf dem Schlossgartenfest endgültig erbracht: Mehr als 1000 Menschen im proppenvollen Festzelt bejubelten Becker, verabschiedeten ihn mit Ovationen. Und jetzt geht's nach Mallorca. Genau dorthin flog Becker samt Management am gestrigen Samstag, absolviert eine Woche lang eine Tour mit Live-Gigs. Mit Schlagern und Songs, die durchaus den Anspruch eines kommenden Sommer- oder Après-Ski-Hits haben, stilistisch allerdings keineswegs auf der Micky-Krause-Ebene. Mehrere Auftritte stehen in dieser Woche an, am Ballermann wie in Cala Ratjada im Nordosten der Insel. Dabei präsentiert er überwiegend eigene Lieder, die aus der Feder der beiden Dieburger Vahid Zadeh und Burkhard Becker, seinem Onkel, stammen.

Ein Jahr ist das Solo-Projekt Georg Becker - so auch sein bürgerlicher Name - erst alt, der 28-Jährige steht allerdings schon mehr als sein halbes Leben lang auf der Bühne. Vollprofi ist er zwar noch nicht, hat dieses Ziel aber vor Augen: "Ich würde lügen, wenn ich behaupte, dass ich nicht darauf hinarbeiten würde", verrät Becker. Sein fünfköpfiges Team von Best Five Music formuliert ebenfalls ganz offensiv das Vorhaben, den Dieburger in absehbarer Zeit in den Schlager-Olymp zu hieven. Nach und nach soll sich der Newcomer zum Schlager-Star entwickeln. Dazu taucht Becker immer tiefer in die Szene ein, hält Kontakt mit Branchengrößen wie G.G. Anderson, holt sich Tipps von Selfmade-Star Michael Wendler und produzierte seinen Song "Halleluja" gemeinsam mit Kurt Kokus Junior, dem Manager von Jürgen Drews.

Ein großer Gönner und begeisterter Fan Beckers ist auch Thomas "Tommy" Lerchenberger, einer der größten deutschen Trachten-Händler, der dem Sänger das passende Bühnen-Outfit verpasst. Was Becker abhebt von vielen anderen Neulingen, ist die bereits bis ins Detail perfekte Performance. Mitreißen kann der Dieburger, eine gute Stimme und rockig-peppige Schlager bescheinigten ihm bislang alle Branchen-Kenner, die ihn schon live sahen. Der nationale Durchbruch könnte bereits im Herbst gelingen, wenn Becker in zahlreichen A-Diskotheken von Trier (A1) über Frankfurt (A66) bis nach Karlsruhe (A5) auftritt und dabei auch dank des Rodgauer PR-Vollprofis Werner Franz intensiv promotet wird. Den sechs schon feststehenden Terminen werden weitere folgen, die in Kürze auf www.georgbecker.com veröffentlicht werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare