Münchner Faschings-Erinnerung

Robert Redford: Fataler Besuch im Hofbräuhaus

+
Robert Redford hat schöne Erinnerungen an München - wenn auch keine vollständigen.

Berlin - Hollywood-Star Robert Redford (77) hat einst in München zwei Traditionen kennengelernt: den Fasching und das Bier. Beides hat einen nachhaltigen Eindruck bei ihm hinterlassen.

„Ich fand die Stadt damals fantastisch. Ich weiß noch, wie ich dort erstmals ankam, alle sahen so seltsam aus, waren so ausgelassen. Ich dachte: Die sind ja alle gut drauf hier“, sagte der Schauspieler („Jenseits von Afrika“) der „Welt am Sonntag“ zu seinem Besuch 1957. „Irgendjemand erklärte mir dann, dass gerade Fasching sei und dass sich die Menschen hier nicht das ganze Jahr so benehmen würden.“

Auch in den Genuss der bayerischen Biertradition kam Redford damals offenbar: „Ein paar Studenten schleppten mich dann mit ins Hofbräuhaus, drei Tage später wachte ich irgendwo auf, hatte große Kopfschmerzen und wusste nur noch, dass ich eine gute Zeit gehabt hatte.“

Redford ist ab Donnerstag (9. Januar) in den deutschen Kinos als schiffbrüchiger Segler in dem Überlebensdrama „All Is Lost“ zu sehen.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare