Promi-Geständnisse: Flirts und Granaten

Von Axel Grysczyk/Offenbach - Franziska van Almsick trinkt Sekt zur Parkhaus-Eröffnung in Neu-Isenburg, "Momo" Radost Bokel hält als Bekenntnis zu ihrer Heimatstadt Offenbach einen "Offebach, isch lieb' disch"-Aufkleber in die Kamera.

Im EXTRA TIPP gibt es fast in jeder Ausgabe Prominente zu bewundern, die in unserer Region wohnen oder auftauchen. Hin und wieder haben sie in diesem Jahr aber auch exklusiv in unserer Zeitung Geheimnisse verraten.

"Das muss Ende der 70er Jahre gewesen sein", erinnert sich beispielsweise Schlagersänger Jürgen Drews an seine Geliebte aus Offenbach. Und dem EXTRA TIPP verrät er auch: "Sie war eine Granate." Nur warum er sich getrennt hat, weiß er nicht mehr. Über Trennungen anderer Art hat Ex-Porno-Star Michaela Schaffrath, früher Gina Wild, gesprochen. Nämlich ihrer Trennung von der Region, dem Umzug nach Köln und dem dortigen Beginn einer neuen Karriere als Schauspielerin. Aber sie sagt auch: "Ohne Gina Wild wäre ich für viele Leute nicht interessant." Interessant ist es auf alle Fälle mit den Jacob Sisters geworden. Der EXTRA TIPP hat sie im Fitness-Studio getroffen. Dort haben sie verraten: "Wir haben uns nie rumgetrieben. Mal geflirtet, aber alles in Maßen. Vielmehr haben wir immer hart geschuftet."

Cristobal Galvez Moreno aus Obertshausen hat es in die Casting-Band "Room 2012" geschafft. Die tourt jetzt durch Deutschland, spielt Silvester am Brandenburger Tor. Regelmäßig telefoniert er mit der EXTRA-TIPP-Redaktion nach den Shows und schildert seine Eindrücke. Zum Schluss gesteht er, dass das Schönste der Stolz in den Augen seiner Eltern gewesen sei. Der 20-Jährige: "Sie haben mich immer unterstützt. Ich habe ihnen jetzt etwas zurück gegeben."

Etwas zurück geben, das wollen auch die Schlagerstars Patrick Lindner und Bata Illic. Lindner singt nach der Renovierung des Modehauses M.Schneider im September und findet das "immer noch geil". Bata Illic verzaubert bei einem Gala-Dinner. Er gesteht: "Ach, würde bei der Nennung der Hits doch nicht immer die Jahreszahl dahinter stehen."

Ein neues Genre des Who-is-Who ist die Party-Prominenz. Und auch da hat die Region etwas zu bieten. Party- und Model-König Michael Ammer veranstaltet im November einer seiner gefürchteten Partys in Offenbach und verrät dem EXTRA TIPP: "Kleinere Städte wie Offenbach haben oft den größeren Charme." Und seitdem die Region mit Prinz Michael von Anhalt einen echten Prinzen hat, ist Rhein-Main das Party-Epi-Zentrum der Republik. Der aus Groß-Zimmern stammende Unternehmer, der von Prinz Frederic aus L.A. adoptiert wurde, lässt keine Sause aus. Feiert mit Paris Hilton in Berlin, mit Claus Theo Gärtner beim Sportpresseball in Frankfurt oder mit Marc Keller beim Ball der Sterne in Mannheim. Gegenüber unserer Zeitung hat er detalliert über seine soziale Seite Auskunft gegeben. Im Mittelpunkt: Eine Stiftung, die er gegründet hat, um benachteiligten Jugendlichen zu helfen. Prinz Michael: "Es gibt nichts so schlechtes, dass es nicht für etwas Anderes gut ist."

Dunja Rajter, seit über 30 Jahren wohnhaft in der Region, hat die wilden Party-Zeiten hinter sich. Erinnert sie sich an früher, denkt sie an einen Mann, der mächtig in sie verliebt war. Und auch das hat sie dem EXTRA TIPP verraten: Es ist Winnetou alias Pierre Brice gewesen. Rajter sagt aber auch, dass nichts mehr aus dem Flirt von einst geworden ist. Rajter: "Er war damals so zurückhaltend."

Kommentare