Steuerhinterziehung

Prinz Marcus verhaftet! Vorerst keine Peinlichkeiten mehr 

+
Da grinst er noch: Prinz Marcus von Anhalt.

Frankfurt – Der Frankfurter Prinz Marcus  war der Inbegriff des Protz-Lebens. Stets grinsend, immer peinlich und nie um einen dummen Spruch verlegen. Jetzt sitzt er in U-Haft. Der Prinzen-Kult ist nun erst mal vorbei. Ein Abgesang. Von Axel Grysczyk 

Irgendwann blickte niemand mehr durch, wie viele Prinzen es aus dem Haus von Anhalt gab. Prinz Frederic von Anhalt  hatte aus der Adoption ein lohnendes Geschäftsmodell entwickelt und Männern mit einem gestörten Verhältnis zum eigenen Selbstbewusstsein nicht nur Geld abgeknöpft, sondern auch den Titel „Prinz“ verliehen. Von da an liefen sie mit einem Hundesteuermarken ähnlichen Medaillon um den Hals herum, das sie als adelig auswies. Zwei, die ihre adeligen Verpflichtungen besonders ernst nahmen, waren die Prinzen Michael und Marcus. Damit begann die Komik: Unvergessen als Prinz Michael, der nicht mit minder übertriebenen weißen Zähnen ausgestattet ist, auf dem Standesamt seines Wohnortes Groß-Zimmern auftauchte und seinen neuen Namen eintragen ließ. Vorgefahren im Rolls-Royce und begleitet von Prinz Marcus im bodenlangen Hermelin-Mantel. Es folgten Sternstunden der Unterhaltung: Prinz Marcus mit Pamela Anderson bei einer Frankfurter Club-Eröffnung, Prinz Marcus, der vor laufenden RTL-Kameras in einem Autohaus 850.000 Euro in bar mit einer Geldmaschine zählt, Prinz Marcus, der wegen Geldwäsche am Frankfurter Flughafen verhaftet wird, weil er angeblich vergessen hatte, dass er noch 19.000 Euro in der Reisetasche hatte.

Das Prinzen-Leben bekam Risse

Es verging keine drittklassige Modelwahl, bei der der gelernte Metzger nicht in der Jury saß. Doch das Prinzen-Leben bekam Risse.

Es musste immer protziger werden, um noch Aufmerksamkeit zu ergattern. Jede Schlagzeile musste immer härter erarbeitet werden: Ein illegales Autorennen von und mit Prinz Marcus wurde von der Polizei gestoppt, die im Brustbereich extrem verspoilte Gina-Lisa Lohfink sollte Prinzessin werden und damit Prinz Marcus’ Schwester und so weiter und so weiter. Zum Schluss hat’s kaum jemanden mehr interessiert, haben immer mehr verpönt weggeschaut, wenn auf einer Veranstaltung die stets vorhandene Dauerröte in Prinz Marcus´ Gesicht, befördert durch gehörig viel Alkohol immer satter wurde. Selbst Prinz Michael stellte als Bedingung für die Berichterstattung über ihn, dass sein Name nicht in Zusammenhang mit dem seines Bruders Marcus verwendet werden darf.

Protz-Prinz sitzt in U-Haft

Und jetzt das. Laut Bild-Zeitung sitzt Prinz Marcus im Untersuchungsgefängnis. Prinz Protz wird Steuerhinterziehung vorgeworfen. Irgendetwas mit seinen rund 20 Klubs mit unzähligen Prostituierten muss nicht ganz rund gelaufen sein. Ein staatlich verordneter Rausschmiss aus der Glitzerwelt. Das Ende des It-Boys, der nie das gewisse „Etwas“ hatte. Zumindest gibt es auf Dauer keine dieser nicht endenden peinlichen Geschichten zwischen Möchtegern-High-Society und billigen Vorstadt-Nutten mehr. Aber vielleicht gibt’s ein Comeback. So ein Großer der Trash-Welt kann nicht einfach so abtreten, der muss wieder kommen: Grinsender, noch röter im Gesicht und mit einem Sack voller neuer peinlicher Geschichten. Wir warten gerne vergebens.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare