Playmate springt in den Frühling

+
Mit Trainerin Karin Keller hüpft Doreen Seidel durch die historische Alstadt von Seligenstadt.

Kelkheim/Seligenstadt – Sie ist jung, hübsch und vor allem sportlich: Playmate Doreen Seidel, die während ihres Studiums in Kelkheim lebte, macht gern große Schritte. Kein Wunder, dass die 25-Jährige auch mit den Jumpschuhen eine gute Figur macht. Von Andreas Einbock

Mit einem weißen Flitzer kommt sie ans Seligenstädter Mainufer gedüst. Aus ihrer pinken Jacke strahlt sie mit der Sonne um die Wette. Zeit zum Genießen des Frühlings bleibt der schlanken Schönheit, die auf dem Titel der April-Ausgabe des Erotikmagazins Playboy prangt, nicht. „Mal sehen, ob ich mit den Dingern über den Main springen kann“, scherzt die Blondine noch unbeschwert beim Anblick der Schuhe.

Playmate Doreen Seidel springt in den Frühling

„Ich habe Schuhgröße 37“, sagt Seidel zu Karin Keller, die ihr die passenden Kangoo Jumps reicht. Die Wellness- und Fitnesstrainerin aus Rodgau bietet Kurse mit den kuriosen Sportgerät (Infos zu Kursen und Ernährungsberatung im Internet unter www.shapecoach-rodgau.de oder unter  Telefon (06106) 707886). Mit zwei Handgriffen schlüpft Seidel hinein, um sich danach schnell hinzustellen. „Ein bisschen Angst habe ich schon, dass ich umknicke“, so Seidel. Bevor zu große Zweifel aufkommen, nimmt Keller sie mit auf die Strecke. Schon nach den ersten Metern ist Seidels Unbehagen verflogen. „Echt klasse Gefühl, damit komme ich super schnell vorwärts“, sagt die Diplom-Betriebswirtin mit wehenden Haaren und fügt hinzu: „Ich bin ja sonst zu faul zum Jogging, weil ich da zu langsam vorwärts komme. Aber damit macht Laufen richtig Spaß.“

Jumpschuhe schonen Gelenke und Rücken

Ihre Freizeit verbringt sie gern auf Playboy-Partys (rotes Kostüm).

Flink springt Seidel mit Trainerin Keller am Mainradweg entlang, um von einer Gruppe neugieriger Nordic-Walkerinnen aufgehalten zu werden. An der ersten Treppe biegen sie links hoch in die Altstadt. Durch schmale Gassen geht‘s auf den Marktplatz, wo Seidel natürlich alle Blicke auf sich zieht und kurz verweilt. „Puh. Das ich damit so schnell aus der Puste kommen, hätte ich nicht gedacht“, sagt die Dietzenbacherin nach einer Viertelstunde. Trainerin Keller erklärt, warum die Springschuhe nicht nur schick aussehen. „Sie sind sehr gelenkschonend und entlasten den Rücken“, sagt die Trainerin und scheucht das Playmate zurück an den Main.

Vorbei an der Einhard-Basilika springen sie wieder an den Main zurück. „Ich fühle ich mich jetzt richtig sicher. Sogar allein stehen kann ich“, beschreibt Seidel das Gefühl nach einer Stunde Laufen, bevor sie wieder aus den 220 Euro teuren Jumpschuhen schlüpft. „Feine Sache. Ich überleg mir mal, die Dinge zuzulegen. Es hat jedenfalls riesig Spaß gemacht“, fasst das Playmate die Trainingseinheit zusammen.

Seidel fährt mit Bob-Weltmeister bei Rennserie

Viel Zeit bleibe ihr aber dafür nicht. Seidel: „Derzeit schreibe ich meine Masterarbeit und trainiere ich auf der Kartbahn in Groß-Zimmern für meine Rennfahrer-Karriere.“Am vergangenen Wochenende startete sie zum ersten Mal beim Cruze Cup und wurde Zehnte gemeinsam mit Bob-Weltmeister Manuel Machata. „An diesem Wochenende geht‘s auf dem Nürburgring weiter“, so Seidel.

Kommentare