Peinlich: Cyndi Lauper patzt bei US-Hymne

+
Schon wieder: Ähnlich wie ihre Gesangskollegin Christina Aguilera patzte nun auch Cyndi Lauper beim Vortragen der US-Hymne.

New York - Ausgerechnet am 11. September an dem man die US-Hymne wohl öfter hören durfte patzte Cyndi Lauper während sie diese sang. Die Sängerin begibt sich damit in berühmte Fußstapfen.

Schon wieder ein Prominenter, der die eigene Nationalhymne nicht kennt: Popsängerin Cyndi Lauper soll nach amerikanischen Medienberichten die US-Nationalhymne mit einem teilweise neuen Text gesungen haben.

Vor dem Tennis-Halbfinale der US Open in New York sang die 58-Jährige (“Girls Just Want To Have Fun“, “Time After Time“) laut “Hollywood Reporter“ vom Sonntag “O'er the ramparts, we watched as our flag was still streaming“ (“Über den Wällen betrachteten wir, wie unsere Fahne immer noch wehte“). Das passt zwar, richtig wäre aber gewesen: “O'er the ramparts we watch'd, were so gallantly streaming“ (“über den Wällen, die wir bewachten, so stattlich wehten“).

Insbesondere von Konservativen erntete Lauper böse Kommentare im Internet. Dabei war sie nicht die erste, die bei der Hymne etwas durcheinanderbrachte. Acht Monate zuvor hatte Christina Aguilera beim Super Bowl, dem Endspiel um die Football-Meisterschaft, vor mehr als 100 Millionen Zuschauern die Hymne mit gleich zwei Fehlern gesungen - an der selben Textstelle wie Lauper. Zehn Jahre zuvor passierte es schon Macy Gray und 2010 den Countrymusikern von der Eli Young Band.

Textfehler bei der Nationalhymne passieren aber auch deutschen Sängern: Legendär ist längst Sarah Connors “Brüh' im Lichte dieses Glückes“.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare