"Ich habe mich gehasst"

Nicole Scherzinger: Bulimie-Beichte

+
Nicole Scherzinger

Los Angeles - Sie ist eine der schönsten Frauen im Musik-Business, aber Nicole Scherzinger hatte lange Zeit schlimme Probleme. Jahrelang litt sie an einer Essstörung, gestand sie jetzt.

"Ich habe mich gehasst", zitiert die "Huffington Post" ein Interview des Musiksenders VH1 mit der Sängerin. "Ich habe mich vor mir selbst geekelt und mich gleichzeitig geschämt", beichtet die ehemalige Pussycat Doll über ihre schwere Phase bei der Girlgroup. "Obwohl ich Mitglied einer Gruppe war, habe ich mich noch nie in meinem Leben so alleine gefühlt."

Sie habe eine Ess-Bress-Sucht entwickelt und sich täglich übergeben. Außerdem habe sie sich häufig selbst verletzt. "In jeder Sekunde, die ich alleine war, habe ich mir selbst etwas angetan. Ich hatte Brandblasen oder Narben an meiner Hand. Ich habe versucht, sie zu verstecken, aber ich glaube, die Mädchen haben etwas gemerkt."

Sie habe nie darüber gesprochen, so die Freundin von Formel-1-Pilot Lewis Hamilton. "Ich wollte nicht als Opfer dastehen und ich wollte nicht, dass meine Familie etwas davon erfährt. Es hätte ihnen das Herz gebrochen." Sie sei sehr nervös, wie ihre Verwandten und Bekannten auf ihr Geständnis reagieren würden.

Drogen habe sie nie genommen. Die Selbstverletzungen und die Essstörung seien ihre Sucht gewesen, weiß Scherzinger heute. Nach dem Ausstieg bei der Band begann Scherzinger ihre erfolgreiche Solokarriere, die ihr half, ihre Probleme zu bewältigen. "Die Musik hat mich gerettet", ist sich Scherzinger sicher. "Nur der Musik kann ich trauen."

Scherzinger: Mit Mega-Schlitz bei der Premiere

Scherzinger: Mit Mega-Schlitz bei der Premiere

Doch die 34-Jährige packte noch ein anderes Detail aus, das ihren ehemaligen Kolleginnen gar nicht gefallen dürfte: "Ich habe 95 Prozent des Gesangs bei den Pussycat Dolls übernommen", verriet sie. "Die anderen fünf haben kaum gesungen." Deswegen sei sie auch immer im Mittelpunkt des sexy Sextetts gestanden. Das Debütalbum "PCD" hätten Melody Thornton, Ashley Roberts, Kimberly Wyatt, Jessica Sutta und Carmit Bachar zum ersten Mal gehört, als sie ins Studio kamen, nachdem Scherzinger alle Stimmen aufgenommen hatte. Ihr Produzent Ron Fair bestätigte ihre Worte.

Wenn das mal kein böses Blut unter den Ex-Dolls gibt...

hn 

Kommentare