Nadja Benaissa packt aus

+
Glückliche Tage: Nadja Benaissa (links) posiert mit ihren Band-Kolleginnen.

Dreieich/Frankfurt – Viel wurde über Nadja Benaissa und ihrer Verurteilung wegen schwerer Körperverletzung geschrieben, sie selbst äußerte sich lange nicht. Rechtzeitig zur Buchmesse hat die Sängerin jetzt mit Autorin Tinka Dippel ihre Biografie veröffentlicht. Von Jennifer Dreher

Das Cover von "Alles wird gut"

Cracksucht, Teenie-Schwangerschaft, Pop-Star-Leben: Jetzt packt die Dreieicherin Nadja Benaissa aus, auch über die Verhaftung im Frankfurter Club „Nachtleben“. Keine Phase ihres Lebens lässt das Ex-No-Angels-Mitglied in „Alles wird gut“ aus. Erstmals berichtet sie über den Abend, an dem sie erneut einen herben Rückschlag in ihrem Leben erlitt. Die Autorin schreibt über den Club „Nachtleben“, in dem die heute 28-Jährige an jenem Samstag im April 2009 einen Solo-Auftritt haben sollte: „Nadja kennt den Laden seit vielen Jahren, früher hat sie hier oft ihre Crackdealer getroffen, die Bar liegt strategisch günstig, unmittelbar vor dem Eingang gehen die breiten Treppen hinunter in die S-Bahn-Katakomben der Konstablerwache – ideal, um schnell abtauchen zu können.“
Doch noch bevor sie das „Nachtleben“ betreten konnte, wird sie festgenommen. Sie durfte zwei Personen anrufen, ihre Wohnung und ihr Auto wurden durchsucht. Auf einer Offenbacher Wache musste sie aussagen und kam in U-Haft. Die Staatsanwaltschaft warf ihr vor, in den Jahren 2004 bis 2006 mit vier Männern ungeschützten Sex gehabt zu haben, ohne sie auf ihre HIV-Infizierung hinzuweisen. Einer soll sich angesteckt haben. Nach zwei Monaten in U-Haft kommt Benaissa frei. Im August dieses Jahres das Urteil: Wegen schwerer Körperverletzung wird sie zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.

Benaissa signiert auf der Buchmesse

In ihrem Buch zeigt sie sich nun zuversichtlich: „Man kann immer wieder hinfallen, aber man darf halt nicht liegen bleiben, davon bin ich fest überzeugt“, schreibt sie. Wer ein Exemplar von „Alles wird gut“ hat, kann es sich am Sonntag, 10. Oktober, zwischen 15.30 und 16.30 Uhr auf der Buchmesse signieren lassen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare