Mehr Zeit für die Familie, weniger Stress und endlich eine Freundin

Alfred Jakoubek , Landrat Darmstadt-Dieburg:"Das schönste Erlebnis beruflich war, dass nach Jahren wieder ein ausgeglichener Haushalt vorgelegt werden konnte, privat waren es die Urlaube mit meiner Frau. Silvester verbringe ich zu Hause im Kreise der Familie.

Alfred Jakoubek, Landrat Darmstadt-Dieburg:"Das schönste Erlebnis beruflich war, dass nach Jahren wieder ein ausgeglichener Haushalt vorgelegt werden konnte, privat waren es die Urlaube mit meiner Frau. Silvester verbringe ich zu Hause im Kreise der Familie. Ich wünsche mir im nächsten Jahr, durch gute Arbeit, die Lebensbedingungen der Menschen im Landkreis weiter zu verbessern. Privat will ich etwas mehr Zeit für die Familie haben."

Prinz Michael, Party-Adliger aus Groß-Zimmern:"Besonders froh bin ich über die Gründung der Integrationsstiftung, mit der ich behinderten Kindern und sozial schwachen Familien helfen will. Außerdem fühle ich mich geehrt, Olympischer Botschafter für Montenegro zu sein. Silvester feiere ich mit meinen Adoptivbrüdern in einem Club in Brasilien. Fürs nächste Jahr wünsche ich mir, weiterhin viel zu arbeiten, aber stets Spaß dabei zu haben und natürlich, dass ich mit der Stiftung vielen Menschen helfen kann. Ich persönlich habe keine Vorsätze. Im nächsten Jahr eine Freundin zu finden, das wäre schön."

Rosemarie von den Jacob-Sisters:"Am schönsten war es, 2007 einen Spielfilm in Wien zu drehen. In der Komödie spielen wir Vierlinge, die aus Amerika kommen und nur gebrochen Deutsch sprechen. Silvester singen wir im Harz. Dort hat uns ein Hotel gebucht. Ich finde, man sollte das Jahr direkt mit Arbeit beginnen. Ich wünsche mir fürs nächste Jahr, dass wir vier Schwestern, meine Söhne und die Hunde gesund und munter bleiben."

Thomas Kalt, OFC-Vizepräsident:"Beruflich ein besonderes Ereignis in diesem Jahr, war sicherlich die Pokalauslosung zum Mainderby in Offenbach, gemeinsam mit der Mannschaft am TV im Traininigslager in Portugal, eine Riesensache. Der Jubel und die Euphorie waren in dem Augenblick schon einfach Klasse, auch wenn danach schnell viel Hektik, Arbeit, Ernüchterung und später große Enttäuschung folgte. Privat war für mich der Zieleinlauf zu meinen neunten Ironman-Finish in Kanada ein ganz besonderer und toller Moment. Silvester verbringe ich im engsten Familien- und Freundeskreis. Besondere Vorsätze habe ich keine. Es gibt nichts, was ich mir abgewöhnen müsste... Ich bin Nichtraucher und trinke keinen Alkohol.

Jörg Roßkopf, Tischtennis-Ass mit Dieburger Wurzeln, schrieb uns per E-Mail:"Für das neue Jahr wünsche ich mir, dass wir weiterhin als Familie auch in schwierigen Situationen zusammenhalten und dass das Winzerfest in Groß-Umstadt auch so toll wird wie 2007. An dieser Stelle grüße ich meinen Freund Oka Nikolov."

Horst Schneider, Oberbürgermeister von Offenbach:"Morgens früher und mit weniger Stress ins Büro kommen, nicht immer auf den letzten Drücker. Ich verbringe die ersten zwei Stunden des Tages daheim, lese Zeitung und mache Sport. Da vergesse ich manchmal die Zeit und hetze dann zu den Terminen. Generell wünsche ich mir meine Terminplanung so zu gestalten, dass ich am Wochenende mal einen Tag für meine Familie frei habe. Silvester verbringe ich mit meiner Frau ganz allein in Paris. Mein Sohn studiert dort. Sein WG-Zimmer steht leer. Aber da seine Mitbewohner feiern wollen, werden wir im Hotel nächtigen.Das Super-Ereignis 2007 war das Lichterfest. Eine sternenklare Sommernacht und 12.000 Besucher im Büsing-Park, denen man ansah, dass sie sich richtig wohl fühlten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare