Udo Jürgens will nicht nach Dieburg kommen

+
Udo Jürgens ist sich für das Jahr 1971 sicher: „Ich war noch niemals in Reutlingen“.

Dieburg – Im EXTRA TIPP vom 14. August hat der Direktor des Dieburger Amtsgerichts, Frank Richter, es nicht ausgeschlossen, dass Udo Jürgens nach Dieburg kommen muss. Und der Anwalt der Klägerin, Burkhard Benecken, war sich sogar ganz sicher.

Doch nun hat Udo Jürgens in dieser Woche verlauten lassen, dass er nicht der Vater von Fitnesstrainerin Jennifer Trippel sei. Basta.

Lesen Sie dazu auch: Vaterschaftsklage gegen Udo Jürgens

Jennifer Trippel aus Altheim bei Münster behauptet, dass sie die Tochter der deutschen Schlagerikone ist. Ihre Mutter hatte 1971 Sex mit dem Aber-bitte-mit-Sahne-Sänger in einem Hotel in Reutlingen, nachdem Jürgens damals dort aufgetreten sei. Doch die Jürgens-Anwälte behaupten nun, dass Tourpläne beweisen, dass der heute 77-Jährige zu diesem Zeitpunkt nicht in Reutlingen gewesen ist. Einen Vaterschaftstest lehne der Sänger mit Wohnsitz in der Schweiz daher ab.

Jennifer Trippel würde sich wünschen, dass ein Vaterschaftstest endgültig Klarheit bringt. Soweit dieser nicht erfolgt, wird das juristische Tauziehen vor dem Dieburger Amtsgericht weitergehen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare