Alle Infos im Live-Ticker

Der große Abschied von Michael Jackson

+
Michael Jackson-Fan vor dem Staples Center in Los Angeles . Dort findet am heutigen Dienstagabend die große Trauerfeier für den „King of Pop“ statt.

Los Angeles - Hier finden Sie laufend die aktuellesten Infos zum großen Abschied von Michael Jackson:

Polizisten vor der Bühne im Staples Center in Los Angeles.

16.55 Uhr: Die Nachrichtenagentur AP hat ein erstes Bild von der Bühne im Staples Center in Los Angeles veröffentlicht. Die erste Reihe ist mit Blumen bedeckt. Polizisten gehen durch den Bühnenraum. Die Instrumente für die Trauerfeier sind bereits aufgestellt. Wie der Nachrichtendienst „tmz“ berichtet, haben am Montagabend schon die Sänger Stevie Wonder und Usher für die Trauerfeier geprobt. Sie traten vor Leinwänden auf, die Bilder von Michael Jackson als Kinderstar und als Erwachsenen gegen Ende der 80-er Jahre zeigten.

16.25 Uhr: Michael Jacksons Sarg wird nach Angaben der Polizei zum Staples Center in Los Angeles gebracht. Dort findet ab 19 Uhr deutscher Zeit die Trauerfeier für den verstorbenen Popstar statt. Bis zuletzt war unklar, ob Jackson bei der Veranstaltung aufgebahrt wird. Ein Sprecher der Jacksons sagte, die Familie werde sich nicht dazu äußern. Der Polizeichef von Los Angeles, William Bratton, setzte den Spekulationen am Dienstag schließlich ein Ende.

Abschied von Jacko: Die aktuellsten Bilder

Abschied von Michael Jackson: aktuelle Bilder

Unklar blieb, wann Jackson bestattet werden soll. Offenbar plant die Familie eine Beisetzung im privaten Kreis auf dem Friedhof Forest Lawn in den Hollywood Hills. La Toya Jackson, die Schwester des Verstorbenen, wurde am Montagabend dort gesichtet. Aufnahmen, die ebenfalls am Montagabend von einem Hubschrauber des Fernsehsenders KCAL-TV aus gemacht wurden, zeigten, wie ein Sarg zunächst mit einem Leichenwagen in die 1.200 Menschen fassende Hall of Liberty des Friedhofs gebracht und wenige Stunden später, inzwischen mit einem blauen Tuch verhüllt, in ein anderes Gebäude transportiert wurde.

LaToya, die Schwester von Michael Jackson.

16.01 Uhr: Die Familie von Michael Jackson ist am Dienstag kurz nach Sonnenaufgang zu einer privaten Trauerfeier auf dem Prominentenfriedhof Forest Lawn aufgebrochen. Nach Angaben des Entertainmentdienstes tmz.com und einem Live-Stream auf seiner Internetseite verließ eine Wagenkolonne das Anwesen der Familie in den frühen Morgenstunden. Die Eltern und Geschwister des “King of Pop“ wollten des Toten gegen 17 Uhr deutscher Zeit in kleinstem Kreis auf dem Friedhof im Stadtteil Hollywoods Hills gedenken. Dort soll der Popstar zu einem bisher noch nicht bekannten Zeitpunkt bestattet werden. Nach der Trauerfeier soll laut tmz.com der Leichnam von Jackson in einem goldenen Sarg zum Staples Center gefahren und dort in der Mitte der Bühne aufgebahrt werden. Zu der Gedenkfeier für den Sänger werden etwa 18.000 Teilnehmer erwartet.

Ein Michael Jackson-Fan präsentiert stolz seine Karte für die Trauerfeier im Staples Center.

15.52 Uhr: Dem Ansturm von Fans und Reportern aus aller Welt waren Polizei und Veranstalter bislang gut gewachsen. Vor dem Staples Center schossen über Nacht Tribünen hoch, Platz für 2000 Reporter, Kameras und Scheinwerfer. Reibungslos ging die Ausgabe der begehrten 17.5000 Eintrittskarten über die Bühne. Auf dem Parkplatz des riesigen Dodger-Stadions erhielten die glücklichen Gewinner im Drive-Thru, ohne aus dem Auto steigen zu müssen, ihre glitzernden Armbänder. “Nicht mehr abmachen, nicht durchschneiden, aber Duschen können Sie damit“, gab ein Helfer der strahlenden Gewinnerin Betty Beattie durchs Autofenster mit auf den Weg. “Wir sind so aufgeregt, ein Stück Geschichte zu erleben“, freute sich die 66-jährige Kalifornierin. “Oh nein“, ein Jackson-Fan sei sie allerdings nicht.

Das Bild des Seders KABC-TV zeigt, wie Trauergäste die „Hall of Liberty“ auf dem Friedhof Forest Lawn in den Hollywood Hills betreten.

15.26 Uhr: Wenige Stunden vor Beginn der Trauerfeier für Michael Jackson ist eine Frage nach wie vor offen: Wird der Sarg mit den sterblichen Überresten des “King of Pop“ bei der Großveranstaltung im Staples Center in Los Angeles aufgebahrt? Die Familie Jackson werde sich nicht dazu äußern, sagte ihr Sprecher Ken Sunshine am Dienstag im Fernsehsender NBC. Ebenfalls unklar blieb, wann Jackson bestattet werden soll. Offenbar plant die Familie eine Beisetzung im privaten Kreis auf dem Friedhof Forest Lawn in den Hollywood Hills. La Toya Jackson, die Schwester des Verstorbenen, wurde am Montagabend dort gesichtet. Aufnahmen, die ebenfalls am Montagabend von einem Hubschrauber des Fernsehsenders KCAL-TV aus gemacht wurden, zeigten, wie ein Sarg zunächst mit einem Leichenwagen in die 1.200 Menschen fassende Hall of Liberty des Friedhofs gebracht und wenige Stunden später, inzwischen mit einem blauen Tuch verhüllt, in ein anderes Gebäude transportiert wurde.

Medienexperte Jo Groebel: „Aufmerksamkeit ist größer als bei Lady Di“

14.45 Uhr: Dass der Abschied von Jackson diese Ausmaße annehmen würde, war nach Auffassung des Medienexperten Jo Groebel angesichts der Bedeutung des Popstars zu erwarten. “Michael Jackson ist eine Ikone - er hat ein ganzes Zeitalter definiert“, sagte Groebel im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AP. Der Sänger habe viele Grenzen überschritten und vieles zusammengebracht. “Das fing schon beim Alter an: Er hat nicht nur Teenager, sondern auch ältere angesprochen. Und in gewisser Weise hatte er auch selbst gar kein Alter mehr.“ Die Aufmerksamkeit der Medien und das große Interesse der Fans an den dargebotenen Bildern und Informationen bedingten sich in gewisser Weise gegenseitig, erläuterte Groebel. “Ohne das große Interesse der Menschen würde es dieses Phänomen so auch nicht geben.“

Zudem habe der besondere Hype damit zu tun, dass mit Jacksons Tod eine große Ära zuende gegangen sei: “Man könnte fast sagen: Möglicherweise ist mit ihm das Pop-Zeitalter gestorben“, erklärte der Medienexperte. Bei einem Großereignis wie der Trauerfeier komme hinzu, dass sich auch Menschen von dem Interesse mitreißen ließen, die normalerweise nicht so sehr an Jackson interessiert waren. “Denn auch das muss man sagen: Es ist ein Großereignis, und so etwas eint die Menschen.“

Insgesamt beurteilt Groebel die Aufmerksamkeit als noch stärker als 1997 nach dem Tod Prinzessin Dianas. “Das hier ist noch viel größer“, sagte er. Einerseits habe sich die Medienlandschaft seit damals sehr geändert - etwa durch das Internet und die damit zur Verfügung stehenden zusätzlichen Informationskanäle. “Andererseits aber auch, weil Michael Jackson noch mehr Menschen angesprochen hat als Diana. Er war noch weit mehr als sie eine Figur mit weltumspannender Berühmtheit.“

14.28 Uhr: Der Totenkult um Michael Jackson wird immer bizarrer: Eine Familie aus Stockton (Kalifornien) behauptet: Jackos Gesicht ist in einem Baumstamm vor ihrem Haus erschienen. Das berichtet der US-Sender CBS auf seiner Internetseite. Familienvater Felix Garcia lebt seit 22 Jahren in diesem Haus - und noch nie sei ihm irgend etwas an die sem Baumstamm aufgefallen, sagte er gegenüber CBS. Genau an dem Tag als der „King of Pop“ starb, tauchte dessen Gesicht im Baumstamm auf. „Ich stand gearde bei einem Busch, da schaute ich auf und sah dieses Bild.“ Jacko hatte Stockton vor 20 Jahren besucht, nachdem ein Irrer in der dortigen Grundschule Amok gelaufen war und fünf Kinder erschossen hatte.

14.18 Uhr: Nach dem Tod von Michael Jackson will das Beatles- Museum in Halle (Sachsen-Anhalt) das Erbe des “King of Pop“ ausführlicher in der Sammlung präsentieren. Hauptaspekte seien die Zusammenarbeit mit Paul McCartney und die 251 Beatles-Lieder, die Jackson im Jahr 1985 für 47,5 Millionen US-Dollar erworben hatte, sagte Museumsgründer Rainer Moers am Dienstag in Halle. “Material ist genug da, das Problem ist nur der Platz.“ Das Beatles-Museum hat die weltweit größte Sammlung der britischen Rockband.

14.13 Uhr: Der Leichnam von Michael Jackson soll ohne Gehirn beerdigt werden. Das berichtet die renommierte englische Tageszeitung „The Guardian“ auf ihrer Internetseite. Jacksons Familie sei vom zuständigen Gerichtsmediziner informiert worden, dass allein chemische Untersuchungen am Gehirn zweifelsfrei klären können, ob Alkohol- oder Tablettensucht  bzw. eine Überdosis Schmerzmittel an seinem Tod schuld waren. Außerdem sollen die Test zeigen, ob und wie oft der Sänger in der Vergangenheit bereits eine Überdosis an Medikamente nahm. Da die Familie Jackos Beerdigung nicht weiter hinauszuzögern wollte, hätten die Angehörigen eingewilligt, den Körper ohne Gehirn beerdigen zu lassen.

14 Uhr:Das Gelände um das Staples Center wurde in der Nacht abgesperrt, alle paar Meter ging ein Polizist in Stellung. Wie viele von ihnen im Einsatz waren, wurde geheim gehalten.

Queen Latifah wird bei der Trauerfeier auftreten.

13.51 Uhr: Bei der Trauerfeier für Michael Jackson wird nach jüngsten Angaben der Familie auch Queen Latifah auftreten. Die Teilnahme der Hip-Hop-Musikerin gab ein Sprecher der Familie am Dienstag im Fernsehsender ABC bekannt. Zu den Ehrengästen gehören außerdem Stevie Wonder, Mariah Carey, Usher, Lionel Richie, Kobe Bryant, Jennifer Hudson, John Mayer und Martin Luther King III., der Sohn des 1968 ermordeten Bürgerrechtlers.

13.45 Uhr:Knapp zwei Wochen ist Michael Jackson schon tot - aber seine genaue Todesursache ist noch immer nicht bekannt. Die Ergebnisse von zwei Autopsien sind noch nicht veröffentlicht. Als wahrscheinlichste Ursache gilt eine Überdosis an starken Schmerzmitteln.

Mindestens fünf Ärzte, die Jackson Rezepte für solche Betäubungsmittel ausgestellt haben, hat die Polizei inzwischen unter die Lupe genommen. Spekuliert wird unterdessen, dass der Popstar ohne sein Gehirn beerdigt werden sollte. Chemische Untersuchungen daran sollen aufklären, welche Medikamente Michael Jackson kurz vor seinem Tod geschluckt hat.

13.30 Uhr: Für das Internet könnten die Feierlichkeiten im Staples Center in Los Angeles zu einer Belastungsprobe werden. Bereits die Nachricht von Michael Jacksons überraschendem Tod hatte vor rund zwei Wochen zahlreiche Angebote im Internet wegen des großen Besucheransturms in die Knie gezwungen.

Einige Websites, Netzwerke und Portale hatten bereits im Laufe des Dienstags Vorbereitungen für eine Live-Übertragung der Feierlichkeiten getroffen. Der US-Nachrichtenkanal CNN zeigt das Medienereignis zum Beispiel in Kooperation mit dem sozialen Netzwerk Facebook, wo sich die Nutzer zugleich mit ihren Freunden austauschen können. Das Netzwerk MySpace hat ebenfalls eine Site eingerichtet und wird einen Livestream des Ereignisses im Netz zeigen.

11.59 Uhr: In den aktuellen Charts in Deutschland sind neun Alben und 24 Singles Jacksons platziert, wie media control mitteilt.

11.58 Uhr: Der Zeitpunkt der Beerdigung von Michael Jackson auf dem Friedhof Forest Lawn in Los Angeles ist weiter unklar. Eine am Montagabend aus einem Hubschrauber gemachte Aufnahme zeigt, wie ein Sarg zunächst mit einem Leichenwagen in die 1.200 Menschen fassende Hall of Liberty des Friedhofs gebracht und dann, inzwischen mit einem blauen Tuch verhüllt, in ein anderes Gebäude transportiert wurde. Ob Jacksons Leiche in das Staples Center gebracht wird, ist weiterhin nicht bekannt. Am Vorabend des Memorials wurde Jacksons Schwester La Toya gesichtet, wie sie vom Friedhof Forest Lawn im Stadtteil Hollywood Hills abfuhr.

11.43 Uhr: Live können die deutschen Jacko-Fans den “King of Pop“ nie wieder erleben - jetzt reißen sie sich um Karten für die Musikshow “Thriller Live“ über Michael Jacksons Leben. Die Deutschlandpremiere der Schau mit seinen größten Hits am 22. Juli in München sei mittlerweile ausverkauft, sagte Georg Kleesattel vom Deutschen Theater München am Dienstag.

Neben München sind weitere Tourstationen in Deutschland geplant, unter anderem in Köln.

In London läuft die von Jacksons Weggefährtem Adrian Grant entworfene Show bereits seit rund drei Jahren. Dass sie nach Deutschland kommt, war schon vor Jacksons Tod klar.

11.39 Uhr: Die Nachrichtenseite NYDailynews berichtet, neben welchen Stars Michael Jackson auf dem „Forest Lawn“-Friedhof in den Hollywood Hills begraben wird. Dort fanden auch ihre letzte Ruhe: Die Schauspieler Telly Savalas („Kojak“), Stan Laurel („Dick und Doof“), Buster Keaton (legendärer Stummfilm-Komiker), John Ritter („Herzbube mit zwei Damen“), Bette Davis („Alles über Eva“) sowie der Pianist Liberace und der Sänger Andy Gibb („I Just Want to Be Your Everything“).

11.19 Uhr: Die Organisatoren der Trauerfeier für Michael Jackson rechnen mit weltweit mehreren hundert Millionen Fernsehzuschauern.

Frühere TV-Ereignisse der Superlative: Die Totenmesse für Papst Johannes Paul II. vor vier Jahren könnten theoretisch mehrere Milliarden Menschen im Fernsehen gesehen haben. Genaue Zahlen liegen nicht vor.

Als die tödlich verunglückte Prinzessin Diana 1997 zu Grabe getragen wurde, waren etwa 2,5 Milliarden Fernsehzuschauer in fast 200 Ländern per TV-Signal angeschlossen.

Bereits die glanzvolle Hochzeit der “Prinzessin der Herzen“ mit Prinz Charles 1981 in der Londoner St. Paul's Kathedrale hatten weltweit 750 Millionen Menschen am Bildschirm verfolgt.

Neil Armstrongs legendäre Worte: “Ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Schritt für die Menschheit“ bei der ersten Mondlandung im Jahr 1969 hörten rund 500 Millionen Fernsehzuschauer.

Die Vereidigung von US-Präsident Barack Obama verfolgten in den USA mindestens 74 Millionen Menschen. An den Fernsehschirmen sahen knapp 38 Millionen Zuschauer die Direktübertragung, weitere 36 Millionen verfolgten das Ereignis live im Internet.

Für Olympia erreichten die Sommerspiele in Peking im vergangenen Jahr mit insgesamt 4,4 Milliarden Zuschauern über den gesamten Zeitraum einen neuen TV-Rekord. Allein bei der Eröffnungsfeier hatten mehr als 800 Millionen Chinesen vor den Fernsehern gesessen.

10.51 Uhr: Ein zwölf Jahre alter Schüler singt nach seinem Auftritt bei einer britischen Talent-Show nun bei der Trauerfeier für sein Idol Michael Jackson. Shaheen Jafargholi aus Swansea in Südwales wurde von Jacksons Familie dazu eingeladen, wie britische Medien am Dienstag berichteten. “Jacko“ soll demnach den Auftritt des Zwölfjährigen bei der Show “Britain's Got Talent“ auf dem Internetportal YouTube gesehen haben und begeistert gewesen sein. Dieselbe Show hatte schon die schottische Hausfrau Susan Boyle innerhalb kürzester Zeit weltberühmt gemacht und den Ruhm von Tenor Paul Potts begründet.

“Michael war eine große Inspiration für mich. Ich bin nervös, fühle mich aber auch geehrt, dass ich hier auftreten kann“, zitierte die britische Zeitung “The Sun“ Jafargholi. Der Zwölfjährige hatte bei der Show auch einen “Jacko“-Song gesungen. Die Trauerfeier für den “King of Pop“ im Staples Center in Los Angeles wird von Fernsehsendern weltweit übertragen.

10.44 Uhr: Der Run auf die Tickets für die Trauerfeier am Dienstagabend übertrifft alle Erwartungen. Bei eBay wurden bis zu 3.000 US-Dollar für eine der wenigen Eintrittskarten der Veranstaltung im Staples Center von Los Angeles geboten. Beim Anzeigenportal Craigslist waren die Angebote ebenfalls in den Tausenden Dollar. Den ganzen Montag gingen bei beiden Internet-Diensten Verkaufsofferten für die Tickets ein.

Mehr als 1,6 Millionen Anträge waren zuvor online für die 17.500 Eintrittskarten eingegangen. 8.750 Namen von Bewerbern wurden ausgelost, die nun jeweils zwei Tickets erhielten.

Die Veranstalter versuchten, den Schwarzmarkthandel mit den Karten zumindest etwas einzuschränken. Der Sprecher des Staples Centers, Michael Roth, erklärte, bei der Abholung der Karten müssten die Auslosungsgewinner einen speziellen Code nennen. Zudem würden die Ausweise überprüft, um sicherzustellen, dass es sich im diejenigen Personen handelt, die sich online beworben hatten. Dann wird den berechtigten Abholern sofort ein Armbändchen umgebunden. Allerdings dürfen sie das Bändchen für das zweite ihnen zustehende Ticket geben, wem sie wollen.

Die Nachfrage nach den Tickets sollte sich nach Einschätzung von Beobachtern noch verstärken, nachdem die Familie Jacksons eine Liste der teilnehmenden Künstler veröffentlicht hatte. Darunter waren unter anderen Stevie Wonder, Mariah Carey, Brooke Shields, Usher und John Mayer.

Selbst die Absage-Benachrichtigungen wurden im Internet zum Verkauf angeboten. Für einen Dollar oder zwei wurden bei eBay Kopien der E-Mail offeriert, mit denen die Bewerber darüber benachrichtigt wurden, dass sie kein Ticket für die Trauerfeier bekommen hatten.

10.35 Uhr: Peter King (65) hat sich am Montagabend mit weiteren Anti-Jacko-Tiraden zu Wort gemeldet. Der republikanische Kongressabgeordnete von New York, der Michael Jackson als "Pädophilen" und „Kinderschänder“ bezeichnet hatte und die Trauer um den toten Superstar als überzogen kritisiert hatte, legte im Interview mit dem Sender CBS2 nach: "Ja, er hat kleine Jungs missbraucht. Er hat sie in unangebrachte Stellungen gebracht. Und das ist ein furchtbares Signal, das er an die Gesellschaft ausgesandt hat.“ King versprach immerhin, er wolle am Dienstag - aus Respekt vor der Trauerfeier - auf weitere Attacken verzichten.

10.19 Uhr: Nach wie vor überschlagen sich die Spekulationen um den Ablauf der riesigen Trauerfeier. Angehörige des Sängers, darunter Jacksons Schwester La Toya und Bruder Randy, waren noch in der Nacht zum Dienstag auf dem Forest Lawn Friedhof in Los Angeles eingetroffen. Die US-Sendung “Entertainment Tonight“ zeigte Videoaufnahmen von einem Leichenwagen und einer großen Polizeieskorte auf dem Promifriedhof in den Hügeln von Hollywood. Stunden zuvor hatte der US-Sender ABC berichtet, dass die Familie am Dienstagmorgen 8 Ortszeit (17 Uhr deutscher Zeit) eine Beerdigung auf dem Friedhof nur mit Angehörigen und engen Freunden durchführen wollte.

Der Internetdienst tmz.com, der am 25. Juni als erster den Tod Jacksons gemeldet hatte, berichtete unterdessen, Jacksons Leiche werde am Vormittag vom Friedhof durch die Innenstadt von Los Angeles in das Staples Center gebracht. Die Familie treffe zuvor zu einer Trauerfeier im kleinen Kreis zusammen.

Eine Bestätigung der Angehörigen gab es zunächst nicht. Die Polizei und die Veranstalter der offiziellen Trauerfeier in der Konzertarena hatten seit Tagen darauf hingewiesen, dass kein Trauerzug in den Straßen geplant sei.

Ralph Ramirez mit lila Ticket und goldenem Armband für die offizielle Trauerfeier am Dienstagabend.

10.06 Uhr: So sieht es aus: das heute wohl begehrteste Ticket der Welt. Ralph Ramirez aus Los Angeles hat eine der lila Karten für die offizielle Jacko-Trauerfeier bekommen. Das ist aber nur gültig mit dem goldenen Armband, das es mit dazu gab. Und was machte Ramirez mit Karte und Armband? Er schenkte beides einem ihm unbekannten Jacko-Fan aus England, der bei der Ticket-Vergabe leer ausging. Ramirez‘ Begründung: „Ich kann da nicht hingehen. Ich muss zu dieser Zeit arbeiten.“

9.59 Uhr: Der Leichnam von Michael Jackson ist seit Montag-Abend (kalifornischer Ortszeit) in der Leichenhalle des Forest-Lawn-Friedhof in Hollywood Hills aufgebahrt. Ein Trauerzug durch die Stadt ist nicht vorgesehen. Wann die private Feier stattfinden soll, war zunächst unklar. Auch ob Jacksons Leiche in das Staples Center gebracht wird, war nicht bekannt.

9.53 Uhr: Zu der Trauerfeier in Los Angeles sind vor Ort nur 17.500 Fans zugelassen, die ihre Tickets per Lotterie bekamen. 11.000 dürfen in das Staples Center, die anderen 6500 verfolgen die Feier auf Video-Leinwänden in einem gegenüberliegenden Theater.

9.34 Uhr: Der Internetdienst „tmz“ hat eines der begehrten Tickets für die Trauerfeier am Dienstagabend bekommen. Zu den Tickets gibt es ein goldenes Armband - nur wer beides vorweisen kann, darf zur Trauerfeier ins Staples Center. Unter diesem Link zeigt tmz ein Bild von Ticket und Armband.

9.30 Uhr: Jacksons langjährige Vertraute Liz Taylor kommt eigenen Angaben nicht zu der Veranstaltung. “Ich bin gebeten worden, im Staples Center zu sprechen. Ich kann nicht Teil dieses öffentlichen Traras sein“, schrieb sie im Kurznachrichtendienst Twitter. “Ich liebe ihn zu sehr.“

9.25 Uhr:Mehrere deutsche Fernsehsender bringen am heutigen Dienstag Sondersendungen zum Tod von Michael Jackson und übertragen die Trauerfeier komplett oder in Ausschnitten live.

Eine Übersicht:

ARD: 18.50 Uhr “Brisant extra“ - Live-Sondersendung bis 20.00 Uhr 22.45 Uhr: Zusammenschnitt der Trauerfeier in Los Angeles.

ZDF: 17.45 Uhr: “Leute heute“ mit Karen Webb: Michael Jackson 19.25 Uhr: “ZDF spezial“ mit Live-Schaltung (bis 20.15 Uhr)

Phoenix: 12.25 Uhr: Vorbereitungen zur Trauerfeier 17.00 Uhr: Besuch von US-Präsident Barack Obama, Moskau. anschl. Vorbereitungen zur Jackson-Trauerfeier. 18.30 Uhr: “THEMA. Michael Jackson“ 19.00 Uhr: Trauerfeier im Staples Center

N24: 17.05 Uhr: Dokumentation “Living with Michael Jackson“ 18.00 Uhr: Trauerfeier

n-tv: tagsüber Programmschwerpunkt Michael Jackson 18.30 Uhr: “News Spezial“ mit Trauerfeier

9.10 Uhr: Zu der Trauerfeier im Staples Center werden auch bekannte Musiker wie Stevie Wonder, Mariah Carey, Usher, Lionel Richie, Jennifer Hudson oder der Basketballstar Kobe Bryant erwartet.

Jacksons geschiedene Frau Debbie Rowe wird entgegen ersten Ankündigungen nicht an der Trauerfeier teilnehmen. Rowes Anwältin begründete dies mit dem großen Interesse der Medien. Ihre Anwesenheit würde nur von der Feier ablenken, bei der es um Jacksons Vermächtnis gehen solle. Rowe ist die Mutter von zwei der drei Kinder des Popstars.

9.03 Uhr: Zur offiziellen Trauerfeier im Staples Center in Los Angeles erwartet die kalifornische Metropole einen Massenansturm. Die Polizei vermutet, dass bis zu 700.000 Menschen versuchen werden, die Arena zu erreichen, wo die Feier stattfinden soll. Das Gebiet wird weiträumig abgesperrt.

8.54 Uhr: Angehörige von Michael Jackson sind am Montagabend (Ortszeit) rund 12 Stunden vor der geplanten Beisetzung auf dem Forest Lawn Friedhof in Los Angeles eingetroffen. Die US-Sendung “Entertainment Tonight“ zeigte Videoaufnahmen von einem Leichenwagen und einer großen Polizeieskorte auf dem Promifriedhof in den Hügeln von Hollywood. Jacksons Schwester La Toya und Bruder Randy seien unter den Besuchern, die sich möglicherweise den aufgebahrten Leichnam des Sänger anschauen wollte, hieß es.

Stunden zuvor hatte der US-Sender ABC berichtet, dass die Familie am Dienstagmorgen 8 Uhr Ortszeit (17 Uhr deutscher Zeit) eine Beerdigung auf dem Friedhof nur mit Angehörigen und engen Freunden durchführen wollte. An der offiziellen Trauerfeier zwei Stunden später im Staples Center in Los Angeles nehmen unter anderem die Starmusiker Mariah Carey, Jennifer Hudson , Usher und Stevie Wonder teil.

fro

Kommentare