Streit mit Micaela und Julia

Gina-Lisa zofft sich beim Werbe-Dreh

+
Sexy Dreharbeiten: Gina-Lisa Lohfink, Jordan Carver, Micaela Schäfer und Julia Fljat (von links) bei den Aufnahmen für einen TV-Spot in dem kleinen Ort Billig in der Eifel.

Region Rhein-Main – Vorsicht, die Giftpfeile fliegen. Gina-Lisa Lohfink hat gegen Micaela Schäfer ihre Krallen ausgefahren. Tatort: Der kleine Ort Billig in der Eifel. Von Dirk Beutel

Die Sportanlage der 500-Seelen-Gemeinde war Schauplatz der Dreharbeiten für den neuen TV-Spot eines Elektronik-Anbieters. Ebenfalls dabei: „Sexy-Julia“ Fljat, bekannt wegen ihrer frivolen Youtube-Videos und XXL-Busen-Star Jordan Carver. Aber was war passiert?

Lesen Sie auch:

Gina-Lisa landet auf der Sexmesse Venus

Gina sucht Bauarbeiter für Werbe-Dreh

Nach mehreren Wiederholungen erhitzt sich die Stimmung am Set, weil Gina-Lisa ihren Text nicht fehlerfrei in die Kamera spricht. Dann platzt der 27-jährigen Seligenstädterin der Kragen: „Diese Weiber sind so ekelhaft. Ihr könnt mir nicht mal was ins Gesicht sagen, ihr zwei linken Schlangen“, ruft sie Richtung Micaela und Julia. „Ich hab’ so viele Sachen auf dem Computer, die du über mich gesagt hast, und du wirst noch von meinem Anwalt hören“, sagt die Skandalnudel. Hintergrund: Noch vor den Dreharbeiten hatte Nackedei Micaela mehrfach über Gina-Lisas Schönheits-Operationen hergezogen.

Gemeine und unfaire Attacken

Auf ihrer Facebook-Seite erklärt Lohfink: „Als der Regisseur sich für diese besagte Szene von mir einige gesprochen Sätze zur Auswahl gewünscht hat bin ich seinem Wunsch selbstverständlich nachgekommen, indem ich den Satz mehrfach wiederholte, immer mit der gleichen Bedeutung, nur mit leicht veränderter Wortwahl.“ Und gegen ihre beiden Kolleginnen tritt sie nach: „Diese gemeinen und unfairen Attacken stauten sich sehr tief in mir. Aber wenn sich Micaela und Julia verbünden und mich deutlich provokant während einer Dreheinstellung angreifen, musste ich meinem Unmut Luft machen.“

Kommentare