Ein Freund für Holger und Sisi

+
Holger Weinert mit Sisi (rechts) und Timmy.

Region Rhein-Main – Sisi war einsam in den vergangenen Wochen. Sechs Babies hatte die Hundedame verloren. Das traf auch Besitzer Holger Weinert schwer. Am Donnerstag sorgte der Moderator deshalb für Nachwuchs. Er schenkte Timmy, einem Hund aus dem Frankfurter Tierschutzverein, ein neues Zuhause. Von Julia Renner

Beim ersten Treffen der Hunde war auch Pflegerin Tanja Heiber dabei.

Er hat Ähnlichkeit mit Sisi und er sieht sehr seelenvoll aus“, sagt Holger Weinert über den Cocker-Mix Timmy. Dass sein neues Haustier ein „ganz Lieber“ ist, davon ist Weinert überzeugt. Im Tierheim war man sich da zunächst nicht ganz sicher. Der Hund sei zu schwierig, belle jeden an, hieß es dort. „Timmy ist etwas ängstlich und Cocker generell sind sehr sensibel“, sagt Oberpflegerin Sabine Stärkl vom Tierschutzverein.

Holger Weinert ließ sich davon nicht abhalten. Er wollte Timmy ein neues Zuhause geben. Am Donnerstagvormittag war es dann soweit. Mit Sisi und seinem Nachbarn Willi Pfaff machte er sich auf den Weg nach Fechenheim. Die Hundedame und ihr neuer Mitbewohner im Hause Weinert beschnüffelten sich gleich. „Die beiden verstehen sich super“, freute sich der hr-Mann.

Timmy kommt mit ins Studio

Zwei Wochen wird Timmy jetzt bei Holger Weinert leben – auf Probe. „Das macht man so“, weiß der Hundefreund. Drei, vier Monate hat Timmy beim Frankfurter Tierschutzverein in Fechenheim gelebt. „Er war Opfer einer Wohnungsbaugesellschaft“, sagt Weinert. Er habe ein liebevolles Zuhause bei einer Frau gehabt, musste dann aber leider wieder ausziehen und kam ins Heim.

Dass sich der Anderthalbjährige mit der vierjährigen Sisi verstehen wird, davon ist Holger Weinert überzeugt: „Hunde sind Rudeltiere und zu zweit sind sie glücklicher.“ Mit Sisi kann der Cocker-Mix künftig zusammen unterm Tisch schlafen oder auch auf dem Sofa – den Lieblingsplätzen der Hundedame im Weinert‘schen Haushalt.

Doch nicht nur dort wird Timmy sich tummeln. Auch zum HR wird Weinert den Hund mitnehmen. „Das habe ich dort auch angekündigt.“ Die ersten Reaktionen der Kollegen, sagt der hessenschau-Moderator, waren positiv. Auch sie freuen sich auf den kuscheligen Nachwuchs.

Kommentare