Filmpartner und Trauzeuge innerhalb einer Woche gestorben

Langener Film-Diva Dunja Rajter verliert Winnetou und James Last!

Langen – Mit Pierre Brice alias Winnetou verband Dunja Rajter eine tiefe Freundschaft. Spät gestand er ihr, dass er in sie verliebt war. Bandleader James Last war einst ihr Trauzeuge. Beide starben innerhalb weniger Tage. Von Axel Grysczyk

Wenn Dunja Rajter über Pierre Brice spricht, kommt sie noch immer ins Schwärmen. Dann sieht sie unzählige Male, wie Brice als Winnetou mit seiner schwarzen Mähne durch die Filmkulissen in Kroatien reitet. Als junge Schauspielerin drehte sie mit ihm 1963 „Winnetou I“. „Er war ein bildhübscher Mann und sein ganzes Leben ein Gentleman durch und durch“, sagt Dunja Rajter. Nach den Dreharbeiten in den 60ern blieben sie stets in Kontakt. „Es gab immer wieder diese Fanreisen nach Kroatien. Und da wollten die vielen Winnetou-Fans immer mich dabei haben und natürlich Pierre. Vor sechs Jahren haben wir zusammen sogar noch für ,Brisant’ in Kroatien gedreht“, erzählt die Schauspielerin aus Langen. Für sie war er nicht nur ein Freund, sondern auch ein geschätzter Kollege.

Pierre Brice gesteht seine Liebe

Rajter: „Die anderen Schauspieler aus den Winnetou-Filmen wie Mario Adorf oder Lex Barker haben damals mit der Filmcrew nach den Dreharbeiten noch gesungen und gefeiert, Pierre nicht. Er zog sich zurück in seinen Wohnwagen. Aber nicht, weil er ein Spaßverderber war. Er wollte ganz in seiner Rolle bleiben und immer topvorbereitet in den nächsten Drehtag gehen.“ Rund 40 Jahre nach diesem Filmdreh gab’s dann noch eine Überraschung. Pierre Brice veröffentlichte 2004 seine Autobiographie, in der er schrieb, dass er damals total in Dunja Rajter verliebt war. „Natürlich habe ich mit ihm drüber gesprochen und ihm gesagt, dass es mich überrascht, aber auch gefreut hat, so etwas zu lesen. Doch das hätte er mir 40 Jahre früher sagen müssen. Wer weiß, was dann passiert wäre“, erzählt sie.

James Last war Trauzeuge 1970

Dunja Rajter war am vergangenen Samstag gerade in Schweden bei der Hochzeit eines befreundeten Journalisten. Gerade als sie in die Kirche gingen, erreichte sie die Todesnachricht. „Das war natürlich eine traurige Hochzeit für mich“, sagt sie und fügt hinzu: „Aber es sollte ja noch trauriger kommen, weil am Dienstag James Last gestorben ist. Als ich 1970 Les Humphries geheiratet habe, war er unser Trauzeuge.“ Die Ehe hielt nur fünf Jahre, aber der Kontakt blieb. Erst als James Last in den 80er-Jahren in die USA zog, riss der Kontakt ab. Dunja Rajter: „So ist das Leben: Hier gehen zwei langjährige Freunde und irgendwo kommen zwei neue tolle Menschen auf die Welt.“

Mehr zum Thema

Kommentare