Erinnerungen, die ins Ohr gehen

+
An diesem Klavier in seinem Zimmer komponierte Kai Fenchel „Memories of U.S.“.

Dietzenbach – Endlich ist es soweit. Am Montag startet bei KIKA die nächste Staffel des Nachwuchskomponisten-Wettbewerbs „Dein Song“. Große Siegchancen hat der Dietzenbacher Kai Fenchel. Von Norman Körtge

Die Erinnerungen an seinen einjährigen Aufenthalt als Austauschschüler in den USA sind sicht-, hör- und spürbar. Auf dem Bett im Jugendzimmer von Kai Fenchel liegt eine große selbst gemachte Decke mit zahlreichen US-Flaggen darauf, die der 18-jährige Dietzenbacher zum Abschied von seinen amerikanischen Freunden geschenkt bekommen hat. Direkt neben dem Bett steht sein Klavier. Wenn er anfängt, darauf die ersten Akkorde seines selbst komponierten Liedes „Memories of U.S.“ (auf Deutsch: Erinnerungen an die USA“) zu spielen, dann wird die Sehnsucht nach der tollen Zeit in Memphis hör- und zugleich spürbar.

Es ist nostalgisch und gibt meine Gefühle wieder“, umschreibt der Zwölftklässler an der Rudolf-Steiner-Schule sein Instrumentalstück. Seit zehn Jahren spielt er Klavier, und „Memories of U.S.“ ist Fenchels drittes selbst komponiertes Lied. Und es ist so gut, dass er sich damit nicht nur gegen mehrere hundert Bewerber beim KIKA-Nachwuchskomponisten-Wettbewerb „Dein Song“ durchsetzte, sondern auch direkt den Sprung ins Live-Finale am 30. März schaffte.

Seinen Weg dorthin, und wie sich seine 15 Mitkandidaten schlagen, ist jetzt ab 5. März, jeweils montags bis donnerstags um 19.25 Uhr, auf KIKA zu sehen. Am Mittwoch, 7. März, wird die Folge ausgestrahlt, in der Kai Fenchel der Jury, bestehend aus den Sängerinnen Annett Louisan und Jenniffer Kae, dem Klaviervirtuosen Joja Wendt sowie dem Produzenten Peter Hoffmann, sein Lied vorspielt. Aufgezeichnet wurde das ganze im Wiesbadener Schloss Biebrich (hier nachzulesen). Fenchel selbst ist jetzt gespannt, wie er und natürlich sein Lied im Fernsehen rüberkommen werden. Auf den Live-Auftritt am 30. März freut er sich natürlich. Die 50 Fans, die er mit ins Studio bringen darf, sind alle schon eingeladen.

Was auch immer Ende März passieren wird: Für den Dietzenbacher steht fest, dass er nach dem Abi 2013 seine musikalische Leidenschaft ausleben und seinem großen Vorbild, dem aus Frankfurt stammenden Filmkomponisten und Oscar-Gewinner Hans Zimmer („Der König der Löwen“), nacheifern will.

 

Kommentare