Eminem für Schwulen-Ehe

+
In dem Film "8 Mile" (Szenenfoto) spielt Marshall Mathers, alias Eminem, einen jungen Rapper aus Detroit auf dem Weg zum Weltruhm.

Los Angeles - Der Rapper Eminem, bekannt für Hiphop-Texte voller Schimpftiraden, Schlammschlachten vor Gericht mit Mutter und Ex-Frau, ist ein Vertreter der Toleranz geworden.

Mehrere Jahre war der Skandal-Rapper Eminem, alias Slim Shady, in der Versenkung verschwunden: Drogen, hieß es, was er bestätigte. Nun meldet er sich immer öfter zurück, zuletzt in einem Interview mit der New York Times. Dabei spuckte das einstige Schandmaul keine großen Töne, sondern pries vielmehr Toleranz, Nachdenklichkeit und geistige Reife.

Drogen und Alkohol: Süchtige Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Gefragt, ob er immer noch zu seiner früher recht explizit geäußerten Schwule-Hetze steht, oder ob er mittlerweile für die Homo-Ehe in seinem Heimatstaat Michigan ist, sagte er: "Ich denke, wenn zwei Menschen sich lieben, dann was zur Hölle? Ich denke, dass jeder die Möglichkeit haben sollte, sich so unglücklich zu fühlen, wie er will." Vor dem Hintergrund der Schlamschlacht vor Gericht und in den Medien, die sich Marshall Mathers, so heißt Eminem im bürgerlichen Leben, mit seiner großen Liebe, der Mutter seiner Tochter, lieferte, klingt das abgeklärt. Für die Homosexuellen in Amerika, die für die Anerkennung ihres Lebensstil kämpfen, kommt diese Äußerung des einstigen Lieblingsgegners, einer ausdrücklichen Unterstützung ihres Anliegens gleich.

Robbie Williams Absturz  - und Comeback

Robbie Williams: Karriere - Absturz - Comeback - Papa

Neues Eminem-Album "Recovery"

Das Rapp-Ausnahmetalent Eminem meldete sich gerade mit seiner neuen Single "Not Afraid" zurück, das dazugehörige Album "Recovery" erscheint am 21. Juni.

Seine neue Lebenseinstellung spiegelt sich laut der 'Times' auch auf der neuen Platte wieder, die mit weniger Rundumschlägen, dafür mit nachdenklichen Texten aufwartet, berichtet der Mediendienst dnews. "Das ist mein neues tolerantes ich!", kommentierte der Megastar knapp.

Für alle Fans des fiesen Slim Shady, Eminems böses Alter-Ego, bleibt nur ein kleiner Trost: "Shady existiert immer noch", versprach der Rapper. Kettensägen und Gewalt und Äxte seien aber auf seiner vorherigen Platte "Relapse" schon zur Genüge vorgekommen.  "Ich habe bewusst mit dieser Platte eine andere Richtung eingeschlagen", sagte der Hiphopper. 

Chefstyler und Hiphopper Jan Delay

Chefstyler Jan Delay in Bildern

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare