Die neue Hoheit der Hölzer

+
Gar nicht hölzern: Heike Ova ist die neue Edelholzkönigin des MGV Germania Dudenhofen, die am Samstag bei der Historischen Holzversteigerung in Dudenhofen gekrönt wurde.

Rodgau – Königinnen kennt sie eigentlich nur aus Frauenzeitschriften und dem Fernsehen. Seit Samstag ist sie jedoch selbst eine: Heike Ova aus Rodgau ist die neue Edelholzkönigin des Männergesangvereins MGV Germania Dudenhofen 1895. Von Mareike Palmy

Bei der 19. historischen Holzversteigerung an der Waldfreizeitanlage „Gänsbrüh“ stieg sie auf ihren Thron und amtiert jetzt für ein Jahr als siebte deutsche Edelholzkönigin.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm

Und Adel verpflichtet: „Ich werde einige Termine in den nächsten Monaten wahrnehmen, auf Feste gehen und vor allem den Männergesangsverein repräsentieren“, erklärt Ova ihre herrschaftliche Hauptaufgabe.

Dabei ist die 33-Jährige gar kein Vereinsmitglied. Trotzdem ist sie gerne das neue Aushängeschild des Dudenhöfer Chores. Als langjährige Besucherin der traditionellen Holzversteigerung, war sie auch sofort begeistert, als Papa Albert, der seit 40 Jahren aktiv im Verein mitarbeitet, nachfragte. „Der Apfel fällt bei uns nicht weit vom Stamm. Zu Papa konnte ich ja nicht ‘Nein’ sagen, außerdem fühle ich mich sehr geehrt und freue mich auf mein Amt. Habe mir sogar extra noch ein schickes Dirndl für meine Regenschaft gekauft. Nur vor meiner ersten Ansprache bin ich etwas aufgeregt“, sagte die neue Herrin der Hölzer im Vorfeld.

Dabei hat sie sich am Samstag bei ihren Grußworten wacker geschlagen. Mit einer kleinen Rede über den Baum des Jahres, den „Wildapfel“, begrüßte sie ihre Untertanen. Hunderte kamen wieder in den Dudenhöfer Wald, um bei der bekannten Holzversteigerung, die mittlerweile Volksfestcharakter hat, dabei zu sein. Neben Wettsägen und einer Oldtimer-Traktor- und Bulldog-Schau, bestaunten die Besucher vor allem Ovas Erhebung in den Adelsstand.

Ihre Familie war dabei besonders stolz. „Meine Eltern und vier Geschwister haben sich total für mich gefreut, schließlich ist unsere ganze Familie musikalisch und gerne hier bei der Versteigerung dabei“, erzählt die Hoheit der Hölzer.

Edelholzkönig muss noch geschnitzt werden

Wenn Heike Ova nicht gerade zur Königin gekrönt wird, guckt die kaufmännische Angestellte für ihr Leben gerne Fußball. Als großer Borussia-Dortmund-Fan verpasst sie kein Spiel ihrer Lieblingsmannschaft. Auch fürs Kochen kann sich die in Nieder-Roden wohnende Edelholzkönigin zurzeit enorm begeistern. Mit ihren Freunden genießt sie dann gerne in geselliger Runde leckeres Essen. Einen Herz-König gibt es dabei aber nicht: „Der muss erst noch geschnitzt werden“, sagt Heike Ova lachend.

Dabei spielte Holz in ihrem Leben bisher keine all zu große Rolle: „Zwar gibt es in meinem Zuhause viel Mobiliar aus Holz, das ich zusammengebaut habe, in der Schule habe ich auch mal ein Auto aus Holz gebaut und Feuer habe ich natürlich auch schon mal gemacht, aber richtig vertraut war ich mit dem Rohstoff bis jetzt nicht“, gesteht die lebenslustige Edelholz-Regentin. Das wird sich künftig ändern.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare