Cristobal ohne Popstar-Vertrag: Jetzt feilt er im Keller an Karriere

"Sorry, hier sieht's aus wie auf einer Baustelle", entschuldigt sich Cristobal und zeigt auf die Hofeinfahrt. Überall steht Gerümpel rum. "Wir sind erst vor ein paar Wochen eingezogen und es muss noch jede Menge gemacht werden", berichtet er.

Wir, dass sind in diesem Fall seine Eltern, sein Bruder und er selbst. Sie sind innerhalb von Obertshausen in ein größeres Haus umgezogen. Der Umzugsstress ist vorbei, doch jetzt muss noch viel renoviert werden. Vor allem unter dem Dach, wo der 21-Jährige bald sein neues Domizil hat. Die meiste Zeit verbringt der 21-Jährige derzeit sowieso im Keller des Hauses. Und das nicht, weil die Plattenfirma den Vertrag mit seiner Band Room 2012 hat auslaufen lassen und er deshalb in tiefe Depressionen versunken ist. Ganz im Gegenteil. Er hat sich im Untergeschoss ein eigenes Studio eingerichtet und widmet sich dort momentan intensiv dem komponieren eigener Stücke. Am Keyboard und mit der Gitarre feilt der Single an seinen Stücken. Als Mischung aus Soul, Pop und R'n'B unterlegt mit spanischen Einflüssen bezeichnet Cristobal seine Stilrichtung. Wohin damit der Weg führt, weiß er noch nicht genau. Auf jeden Fall will er im Musikgeschäft dauerhaft Fuß fassen.

Zum anderen gibt es aber auch Room 2012 noch und er hält fast täglich Kontakt zu Tialda, Sascha und Julian. Am heutigen Sonntag treten sie bei einem Wohltätigkeitskonzert in Groß-Gerau auf. 90.000 Platten haben sie zuvor verkauft, die Club-Tour war erfolgreich und mit DJ Bobo waren sie auf Tour. Der Plattenfirma war das aber zu wenig. Dennoch: "Die tolle und einzigartige Erfahrung nimmt uns keiner mehr", sagt Cristobal. Er weiß jetzt, dass die richtig harte Arbeit erst nach der Casting-Show beginnt. Noch hat es Room 2012 aber nicht aufgegeben, bei einem anderen Label unter Vertrag genommen zu werden. Und wenn sich mit Musik überhaupt kein Geld verdienen lässt? "Dann kellner ich einfach wieder", sagt der ausgebildete Hotelfachmann und lacht.

Denn seinen Humor hat Cristobal auf jeden Fall nicht verloren. Und er steht auch darüber, wenn Pöbel-Rapper Bushido und TV-Großmaul Oliver Pocher mit ihrem gemeinsamen Lied "Kennst du die Stars?" über Musiker-Kollegen herziehen. Room 2012 wird dort als "Room20Hartz4-Girls-Boys" verunglimpft. "So sind Bushido und Pocher. Damit verdienen sie ihr Geld", gibt sich Cristobal gelassen. Er selbst hat sich das Album gekauft. "Immerhin haben sie an uns gedacht", sagt er.

Kommentare