Richie Sambora tourt nicht mit

Bon-Jovi-Gitarrist wegen Drogen gefeuert?

+
Wurde Richie Sambora wegen Drogenproblem aus der Band geworfen?

Los Angeles - Aus "persönlichen Gründen" nehme er sich eine unbestimmte Auszeit, erklärte der Gitarrist von Bon Jovi, Richie Sambora, kürzlich. Wurde er in Wahrheit aus der Band geworfen?

Wie die "New York Post" schreibt, soll Band-Chef Jon Bon Jovi den 53-Jährigen nach einem Streit in Calgary aus der Band geworfen haben. Der Grund: Zu viel Party, zu viel Alkohol. "Jon wollte ihn loswerden, denn Richie trinkt ununterbrochen und ist ständig von ein paar Hollywood-Flittchen umgeben", zitiert die US-Zeitung einen Insider. Die Frau von Frontman Jon Bon Jovi soll auf eine drogen- und alkoholfreie Tour bestanden haben. Doch das war mit dem feierfreudigen und trinkfesten Gitarristen nicht zu machen. "Er glaubt nicht mehr an den Entzug", wird die Quelle zitiert.

Sambora hat nämlich bereits mehrere Entziehungskuren hinter sich. Nachdem seine 13-jährige Ehe mit Schauspielerin Heather Locklear 2007 in die Brüche gegangen war und sein Vater den Kampf gegen den Krebs verloren hatte, war er bei einer TV-Aufzeichnung betrunken auf die Bühne gegangen. Es folgte ein Entzug, doch der hielt nicht lange vor:

Kein Jahr später bekam der 53-Jährige eine dreijährige Bewährungsstrafe aufgebrummt, weil er betrunken Auto gefahren war. 2011 tourte die Band erstmals ohne ihren langjährigen Leadgitaristen: Sambora befand sich gerade wieder in Drogentherapie. Ihn ersetzte Phil Xenidis, der auch jetzt für den problembeladenen Musiker einspringt.

Zuvor hatte es geheißen, Sambora und Bon Jovi hätten sich gezofft. Seit Jahren hätte der Sänger seinen Weggefährten schlecht behandelt, schrieb etwa das Promi-Portal tmz. Außerdem ginge es bei dem Streit auch um Geld.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Möglicher Grund für den neuerlichen Rückfall: Samboras letztes Solo-Album "Aftermath of the Lowdown" floppte ebenso wie seine eigene Damen-Modelinie "White Trash Beautiful". Der Musiker soll mehrere Millionen Dollar in den Sand gesetzt haben, so das Online-Portal.

Die geplanten Konzerte werden aber stattfinden - ohne Sambora.

hn

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare