Ausgezogen nach Hollywood

+
Gina-Lisa Lohfink auf dem Cover des Penthouse.

Offenbach – Ob Prinzessin oder nicht, Gina-Lisa Lohfink aus Hainburg macht das, was sie immer macht: Die pralle Proll-Blondine zog sich jetzt in Hollywood für die aktuelle Ausgabe des Männermagazins Penthouse aus. Von Angelika Pöppel

Gina-Lisa Lohfink aus Hainburg posiert für das Männermagazin Penthouse.

Als sie Prinz Frédéric von Anhalt adoptieren wollte, hat sich Gina-Lisa Lohfink schon die große Karriere ausgemalt. Die ließ bisher jedoch auf sich warten. Nach Prinzessin-Dilemma und Busenstreit ist die Wasserstoff-Blondine mit Reibeisenstimme nun doch einen Schritt weiter: Einen ganzen Tag stand sie in Hollywood für das Männermagazin Penthouse vor der Kamera.

Mit gewohnt dicken Schmolllippen, überlangen Extensions und prallen Brüsten räkelte sie sich über den Dächern von Los Angeles. Mal im Gogo-Tänzerin-Kleidchen, mal in roter Reizwäsche – zur Enttäuschung der Männerwelt behielt sie immer einen Stofffetzen an. „So kann jeder noch seine Fantasie und seine Träume mit einbauen“, sagt Gina-Lisa. Noch beim Playboy-Shooting 2008 war kein Platz für Kleidung und Fantasie. Wird unser zeige-freudiger Export in Hollywood etwa prüde? Wohl kaum. Gina-Lisa wird bereits Ende des Jahres das Gesicht der Sexmesse „Venus“ in Berlin und erneut freizügig vor der Kamera stehen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare